Gegrillte Paprikaschoten und Paprika-Aprikosen-Aufstrich

Paprika-Aprikosen-Aufstrich

Ab in den Ofen

Den Backofen auf 220 Grad vorheizen, ein Blech mit Backpapier belegen. Die Paprikaschoten und Aprikosen waschen und auf dem Blech verteilen. Die Knoblauchknolle anschneiden, mir der Schnittfläche in Olivenöl tunken und dazu geben. Den Backofengrill dazuschalten und alles im Ofen (mittlere bis obere Einschubleiste) grillen. Die Paprikaschoten und die Knoblauchknolle nach der Halbzeit wenden.

Wenn die Paprikaschoten schwarzen Blasen haben und die Aprikosen geschmolzen sind, das Blech herausnehmen und alles mit einem feuchten Tuch abdecken, bis alles lauwarm abgekühlt ist.

Für den Aufstrich

Für den Aufstrich die Aprikosenmasse ohne die Steine in einen Mixbecher geben. 2-3 weiche Knoblauchzehen herausdrücken und dazu geben. Die Paprikaschoten von Haut, Stielansatz und Samen befreien. Einen Teil davon (für 1-2 Portionen etwa 1/4) in Streifen schneiden und auf einem Teller auslegen. Den Rest in den Mixbecher geben.

Paprika, Aprikosen und Knoblauch im Mixbecher mit Salz und Chiliflocken würzen und grob pürieren. Mit Zitronensaft und nach Belieben etwas Oliven- oder Walnussöl abschmecken und in saubere Gläser füllen. Der Paprika-Aprikosen-Aufstrich passt gut zu Käse, Schinken oder kaltem Braten. Am besten im Kühlschrank aufbewahren und in 4-5 Tagen aufbrauchen.

Gegrillte Paprikastreifen

Die Paprikastreifen auf dem Teller salzen und mit Zitronensaft und Olivenöl beträufeln. 1-2 weiche Knoblauchzehen klein scheiden und darüber streuen. Nach Belieben mit Pfeffer aus der Mühle oder mit Chiliflocken bestreuen und mit gehackter Petersilie oder mit Basilikumblättchen garnieren. Sie schmecken gleich oder am nächsten Tag mit etwas knusprigem Weißbrot als Vorspeise oder leichtes vegetarisches Abendessen. Guten Appetit!

Tipp für den übrigen Knoblauch

Die Knoblauchzehen werden beim Grillen weich und bekommen ein wunderbar sanftes Aroma. Der Rest hält in einem Glas mit Olivenöl bedeckt im Kühlschrank gut 10 Tage.

Falls Sie übrigens keine Knoblauchknolle mitgrillen, so können Sie auch am Ende 1-2 frische Knoblauchzehen in den Mixbecher geben und mitpürieren.

Welche Lebensmittelreste werden gerettet?

Rezept

10 Personen 20 Minuten 30 Minuten Anfänger Druckvorlage
  • ca. 1,2 kg Paprikaschoten
  • 5-6 Aprikosen
  • 1 junge Knoblauchknolle (falls zur Hand)
  • Salz
  • Chiliflocken
  • Zitronensaft
  • Olivenöl
  1. Den Backofen auf 220 Grad vorheizen, ein Blech mit Backpapier belegen.
  2. Die Paprikaschoten und Aprikosen  waschen und auf dem Blech verteilen. Die Knoblauchknolle anschneiden, mir der Schnittfläche in Olivenöl tunken und dazu geben. Den Backofengrill dazuschalten und alles im Ofen (mittlere bis obere Einschubleiste) grillen. Die Paprikaschoten und die Knoblauchknolle nach der Halbzeit wenden.
  3. Wenn die Paprikaschoten schwarzen Blasen haben und die Aprikosen geschmolzen sind, das Blech herausnehmen und alles mit einem feuchten Tuch abdecken, bis alles lauwarm abgekühlt ist.
  4. Die Aprikosenmasse ohne die Steine in einen Mixbecher geben. 2-3 weiche Knoblauchzehen herausdrücken und dazu geben. Die Paprikaschoten von Haut, Stielansatz und Samen befreien. Einen Teil davon (für 1-2 Portionen etwa 1/4) in Streifen schneiden und auf einem Teller auslegen. Den Rest in den Mixbecher geben.
  5. Paprika, Aprikosen und Knoblauch mit Salz und Chiliflocken würzen und grob pürieren. Mit Zitronensaft und nach Belieben etwas Oliven- oder Walnussöl abschmecken und in saubere Gläser füllen.
  6. Die Paprikastreifen auf dem Teller salzen und mit Zitronensaft und Olivenöl beträufeln. 1-2 weiche Knoblauchzehen klein scheiden und darüber streuen. Nach Belieben mit Pfeffer aus der Mühle oder mit Chiliflocken bestreuen und mit gehackter Petersilie oder mit Basilikumblättchen garnieren. Sie schmecken gleich oder am nächsten Tag als Vorspeise.
  7. Der Paprika-Aprikosen-Aufstrich passt gut zu Käse, Schinken oder kaltem Braten. Am besten im Kühlschrank aufbewahren und in 4-5 Tagen aufbrauchen.

Kommentare (0)

Bitte rechnen Sie 5 plus 9.

Was möchten Sie kochen?