Zucchini-Walnuss-Pflänzchen mit Dillquark

Zucchini-Walnuss-Pflänzchen

Zucchiniraspel Wasser ziehen lassen

Zucchini enthalten viel Wasser. Damit die Küchlein schön knusprig werden, muss man ihnen einen Teil davon entziehen und das geht so: Die Zucchini waschen, vom Stielansatz befreien und grob in eine Schüssel raspeln. Nun eine kräftige Prise Salz untermengen und das Ganze beiseite stellen. Nach ca. 10 Minuten sind die Raspel bereit zum Auspressen.

Inzwischen die Walnüsse grob hacken, in einem Pfännchen bei schwacher Hitze rösten und abkühlen lassen. Die Kräuter waschen und fein hacken. Die Frühlingszwiebeln putzen, waschen und fein schneiden. Falls verwendet, den Knoblauch schälen und fein hacken.

Nun die Zucchiniraspel in ein sauberes Stoffküchentuch geben, fest zusammendrehen und so viel Wasser wie möglich herausdrücken. Wenn man die Zucchiniraspel nur mit den Händen ausdrückt, werden sie nicht so trocken und man braucht relativ viel Mehl. Mit weniger Mehl aber schmecken die Küchlein fluffiger.

Gut gewürzt und knusprig ausgebacken

Die Zucchiniraspel wieder in die Schüssel geben. Kräuter, Frühlingszwiebeln, Knoblauch, Walnüsse und Eier hinzufügen und mit Salz, Pfeffer und Chilifocken würzen. Alles gut vermengen und dabei so viel Mehl unterrühren, dass eine nicht zu weiche Masse entsteht.

In einer Pfanne jeweils ca. 1/2 cm hoch Öl erhitzen. Die Zucchinimasse mit einem Esslöffel in kleinen Häufchen mit etwas Abstand hineinsetzen und diese zu Küchlein flach drücken. Die Zucchini-Walnuss-Pflänzchen von jeder Seite in 3-4 Minuten bei mittlerer Hitze goldbraun backen. Herausheben und auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Dillquark als Dipp

Ich habe eine Packung Magerquark übrig. Den gebe ich in eine Schüssel und rühre ihn mit einem kleinen Schuss Mineralwasser glatt. Wenn Sie Sahnequark oder eine Mischung aus Resten von Quark, Joghurt, Schmand u.Ä. nehmen, ist das nicht nötig, da ergibt sich die Cremigkeit von selbst. Mit Salz, Pfeffer, 2 TL Zitronensaft und einer kleinen Prise Zucker würzen und etwa 1 EL gehackte Dillspitzen unterheben - fertig! Wer mag kann noch eine geschälte Knoblauchzehe dazupressen und/oder übrigen Schafskäse dazubröseln.

Welche Lebensmittelreste werden gerettet?

Rezept

2 Personen 25 Minuten 10 Minuten Anfänger Druckvorlage
  • ca. 500 g Zucchini
  • Salz
  • 3-4 EL frisch gehackte Kräuter (Dill, Minze, Petersilie und/oder Koriandergrün)
  • 2-3 Frühlingszwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe (nach Belieben)
  • 40 g ausgelöste Walnusskerne
  • Pfeffer
  • Chiliflocken
  • 2 Eier
  • 2-3 EL Mehl
  • Öl zum Ausbacken
  1. Die Zucchini waschen, vom Stielansatz befreien und grob in eine Schüssel raspeln. Eine kräftige Prise Salz untermengen und 10 Minuten Wasser ziehen lassen.
  2. Inzwischen die Walnüsse grob hacken, in einem Pfännchen bei schwacher Hitze rösten und abkühlen lassen.
  3. Die Kräuter waschen und fein hacken. Die Frühlingszwiebeln putzen, waschen und fein schneiden. Falls verwendet die Knoblauch schälen und fein hacken.
  4. Die Zucchini in ein sauberes Küchentuch geben, zusammendrehen und das Wasser herauspressen. Die Zucchiniraspel mit Kräutern, Frühlingszwiebeln, Knoblauch, Walnüssen und Eiern vermengen und mit Salz, Pfeffer und Chilifocken würzen. So viel Mehl unterrühren, dass eine nicht zu weiche Masse entsteht.
  5. In einer Pfanne ca. 1/2 cm hoch Öl erhitzen. Die Zucchinimasse mit einem Esslöffel in kleinen Häufchen mit etwas Abstand hineinsetzen und diese zu Küchlein flach drücken. Von jeder Seite in 3-4 Minuten bei mittlerer Hitze goldbraun backen. Herausheben und auf Küchenpapier abtropfen lassen.
  6. Für den Dipp 250 g Quark mit Salz, Pfeffer, 2 TL Zitronensaft und einer kleinen Prise Zucker verrühren und 1 EL gehackte Dillspitzen unterheben.

Kommentare (0)

Bitte addieren Sie 6 und 9.

Was möchten Sie kochen?