Zitronen-Pasta mit grünem Spargel

Zitronen-Pasta mit grünem Spargel

Grünen Spargel schälen - ja oder nein?

Ich schäle grünen Spargel meist im unteren Drittel, um sicher zu gehen, dass man später nicht auf Schalen herumkaut. Dann scheide ich die Enden frisch an und schneide die Stangen schräg in mundgerechte Stücke. Natürlich können Sie die Pasta auch mit weißem Spargel (oder einer Mischung aus weißem und grünem Spargel) zubereiten. Weißen Spargel sollten Sie dann sorgfältig rundherum von knapp unter dem Köpfchen bis an die Enden schälen. Aus den weißen Schalen koche ich meist eine Spargelbrühe, die wiederum eine tolle Basis für Suppe oder Risotto darstellt. Grüne Spargelschalen eignen sich dafür nach meinem Geschmack nicht so gut.

Dann die Butter in einer Pfanne schmelzen und den Spargel darin in 3-4 Minuten unter Rühren bissfest düsten. Salzen und pfeffern, aus der Pfanne nehmen und warm halten (oder für die Sauce eine zweite Pfanne nehmen).

Sahnesauce mit tollem Zitronenaroma

Die Sahne (es gehen natürlich auch Reste von Schmand, Mascarpone, Crème fraîche o. Ä.) in die Pfanne geben und aufkochen lassen. Den Knoblauch schälen und dazupressen. Die Zitrone heiß abwaschen, abtrocknen und die Schale fein dazureiben. Ich finde, Zitronenschale verleiht der Sauce eine aparte Zitrusnote. Zitronensaft hingegen bringt mehr Säure mit und macht Sahnesaucen schnell mal grisselig.

In einem Topf Wasser aufkochen, kräftig salzen und die Nudeln darin nach Packungsangabe in 2-3 Minuten bissfest garen. In ein Sieb abgießen und kurz abtropfen lassen.

Die nun etwas eingekochte Sahne mit Salz, Pfeffer, einer kleinen Prise Zucker und etwas Muskat abschmecken.

Ratzfatz fertig

Die Nudeln und den Spargel unter die Sauce rühren und 2 Minuten zugedeckt durchziehen lassen. Die Nudeln saugen sich dabei mit der köstlichen Sauce voll.

Falls zur Hand 1-2 Zweige Zitronenmelisse waschen, die Blättchen abzupfen und klein zerzupfen und unter die Pasta heben. Diese in zwei Schalen oder tiefe Teller verteilen und nach Belieben geriebenen Parmesan dazu reichen. Guten Appetit!

Variante

Ich habe frische Pappardelle (aus dem Kühlregal) gewählt. Falls Sie getrocknete Nudeln verwenden, die eine längere Garzeit haben, müssen Sie diesen Arbeitsschritt natürlich vorziehen, die Nudeln also parallel mit dem Spargel-Dünsten garen.

Das Rezept schmeckt übrigens auch super mit Tortellini (zum Beispiel mit Spinat-Ricotta-Füllung)!

Welche Lebensmittelreste werden gerettet?

Rezept

2 Personen 20 Minuten Minuten Anfänger Druckvorlage
  • ca. 300 g grüner Spargel
  • 1 EL Butter
  • Salz, Pfeffer
  • 120 g Sahne, Schmand o. Ä.
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Bio-Zitrone
  • 250 g frische Bandnudeln (aus der Kühltheke)
  • Zucker
  • Muskatnuss, frisch gerieben
  • 1-2 Zweige Zitronenmelisse (wahlweise Basilikum)
  1. Den Spargel im unteren Drittel schälen, die Enden frisch anschneiden und die Stangen schräg in Stücke schneiden. Die Butter in einer Pfanne schmelzen und den Spargel darin in 3-4 Minuten unter Rühren bissfest düsten. Salzen und pfeffern und aus der Pfanne nehmen.
  2. Die Sahne in die Pfanne geben und aufkochen lassen. Den Knoblauch schälen und dazupressen. Die Zitrone heiß abwaschen, abtrocknen und die Schale fein dazureiben.
  3. In einem Topf Wasser aufkochen, kräftig salzen und die Nudeln darin nach Packungsangabe in 2-3 Minuten bissfest garen. In ein Sieb abgießen und kurz abtropfen lassen.
  4. Die Sahne mit Salz, Pfeffer, eine kleinen Prise Zucker und etwas Muskat abschmecken. Die Nudeln und den Spargel unterrühren und 2 Minuten zugedeckt durchziehen lassen.
  5. Die Zitronenmelisse waschen, die Blättchen klein zerzupfen und unter die Pasta heben. Diese in zwei Schalen oder tiefe Teller verteilen und nach Belieben geriebenen Parmesan dazu reichen.

Kommentare (0)

Was ist die Summe aus 2 und 6?

Was möchten Sie kochen?