Waldorfsalat mit selbst gemachter veganer "Mayonnaise"

Waldorfsalat vegan

Sojamilch gerinnen lassen

Als Basis für die vegane Mayo nehme ich Sojamilch. Die gebe ich in einen Mixbecher und rühre 1 EL Zitronensaft unter. Statt Zitronensaft ginge auch Weißweinessig. Wichtig ist die Säure, denn die bringt die eiweißhaltige Sojamilch zum Gerinnen. Das dauert ca. 10 Minuten, inzwischen bereite ich die Salatzutaten vor.

Hobeln, raspeln, hacken

Ich schäle den Sellerie und hoble ihn mit einem Julienneschneider in eine Schüssel. Wer keinen hat, raspelt den Sellerie einfach auf der groben Seite der Universalreibe.

Dann wasche ich den Apfel, viertle ihn und entferne das Kerngehäuse. Die Apfelviertel lassen sich ebenfalls mit dem Julienneschneider in feine Stifte verwandeln (oder mit einem Messer fein schneiden). Damit sie nicht braun werden, beträufle ich sie sofort mit Zitronensaft und gebe sie dann zum Sellerie.

Zuletzt hacke ich die Walnüsse grob durch und füge sie ebenfalls hinzu.

Vegane Mayo aufmixen

Inzwischen ist die Sojamilch geronnen. Nun gebe ich den Senf dazu, mixe ihn mit dem Pürierstab unter und gieße dabei das Öl erst tröpfchenweise, dann in dünnem Strahl dazu. Das Ganze 2-3 Minuten weiter mixen, bis ein cremige Masse entstanden ist.

Ich schmecke die vegane Mayo mit weiterem Zitronensaft, Salz und Pfeffer ab. Wer den typischen Eigeschmack klassischer Mayonnaisen vermisst, mixt noch 1-2 Prisen Kala namak unter (gibt es in Bioläden und Supermärkten im Regal mit veganen Lebensmitteln).

Das Finish

Ca. 5 EL vegane Mayo zum Salat geben (der Rest hält im Kühlschrank 4-5 Tage) und alles gut vermischen. Den Waldorfsalat in zwei Schalen füllen, leicht pfeffern und nach Belieben ein paar Petersilienblättchen aufstreuen. Dazu schmeckt geröstetes Weißbrot.

Welche Lebensmittelreste werden gerettet?

Rezept

2 Personen 20 Minuten Minuten Anfänger Druckvorlage

Für die vegane Mayo

  • 100 ml Sojamilch
  • 1-2 EL Zitronensaft
  • 1 TL mittelscharfer Senf
  • 75 ml Rapskernöl
  • Salz, Pfeffer
  • Kala namak (nach Belieben)

Für den Salat

  • 200 g Knollensellerie (geputzt gewogen)
  • 1 säuerlicher Apfel
  • 1 EL Zitronensaft
  • 10-12 Walnusshälften
  • 1-2 Zweige Petersilie (nach Belieben)
  1. Für die vegane Mayo die Sojamilch in einem Mixbecher mit 1 EL Zitronensaft mischen und 10 Minuten stehen lassen, bis die Sojamilch gerinnt.
  2. Inzwischen den Sellerie schälen, mit dem Juliennehobel in feine Stifte hobeln (oder grob raspeln) und in eine Schüssel füllen. Den Apfel waschen, vierteln, vom Kerngehäuse und die Viertel in feine Stifte schneiden. Die Apfelstifte mit dem Zitronensaft mischen und zum Sellerie geben. Die Walnüsse grob hacken und ebenfalls hinzufügen.
  3. Den Senf  zur geronnenen Sojamilch geben und mit einem Pürierstab untermixen, dabei das Öl erst tröpfchenweise, dann in dünnem Strahl untermixen, bis eine cremige Masse entsteht. Noch einmal mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken. Wer den typischen Eigeschmack klassischer Mayonnaisen vermisst, mixt noch 1-2 Prisen Kala namak unter.
  4. Ca. 5 EL vegane Mayo zum Salat geben (der Rest hält im Kühlschrank 4-5 Tage) und alles gut vermischen. Den Waldorfsalat in zwei Schalen füllen, leicht pfeffern und nach Belieben ein paar Petersilienblättchen aufstreuen. Dazu schmeckt geröstetes Weißbrot.

Kommentare (0)

Bitte addieren Sie 3 und 4.

Was möchten Sie kochen?