Selbstgemachtes Pesto aus Rucola, Basilikum, Walnüssen und Parmesan

Rucola-Walnuss-Pesto

Nüsse und Kräuter

Zunächst müssen die Nüsse geknackt und von den Schalen befreit werden. Wenn Sie noch ein paar Mandeln, Cashewkerne, Pekannüsse oder Ähnliches im Vorratsschrank haben, die weg sollen, so können Sie die gerne untermixen.

Nur Rucola ist mir persönlich etwas zu bitter, deshalb mische ich gerne mit Basilikum. Eine Alternative wäre auch ein Mix aus Rucola, Möhrengrün, Petersilie und/oder Estragon. Ich wasche die Kräuter, entferne die groben Stiele und zerkleinere die Blätter ein wenig.

Mixer oder Pürierstab

Die Walnusskerne und die Kräuter mit je einer kräftigen Prise Salz und Pfeffer und etwas abgeriebener Zitronenschale in einen Mixer (oder Mixbecher) geben. Wer mag, kann auch noch eine Knoblauchzehe schälen und dazugeben. Allerdings entwickelt der Knoblauch mit der Zeit manchmal einen penetranten Geschmack. Wenn ich das Pesto also nicht in den nächsten Tagen aufbrauche, füge ich ihn lieber erst kurz vor der Verwendung zu.

Nüsse, Kräuter und Gewürze sind im Mixbecher, nun kommt noch Öl dazu. Für das Walnuss-Pesto bietet sich Walnussöl an, ein mildes Olivenöl geht aber ebenso. Nun alles im Mixer (oder mit dem Pürierstab) zu einer feinen Paste verarbeiten.

Zum Schluss rühre ich den geriebenen Parmesan unter und schmecke das Pesto noch einmal mit Salz und Pfeffer ab. Anstelle von Parmesan ginge natürlich auch Pecorino oder gereifter Manchego.

Für den Vorrat

Zum Aufbewahren fülle ich das Pesto in ein gut verschließbares Vorratsglas und klopfe das Glas einige Male kräftig auf die Arbeitsfläche, damit sich möglichst keine Luftblasen im Pesto halten. Dann streiche ich die Oberfläche glatt und bedecke sie mit einer dünnen Ölschicht. Das konserviert Geschmack und Farbe des Pestos und schützt vor Schimmel. Im Kühlschrank hält es so gut 6 Wochen. Wenn Sie etwas entnehmen, reinigen Sie anschließend den Glasrand, glätten die Oberfläche wieder und erneuern den schützenden Ölfilm.

Welche Lebensmittelreste werden gerettet?

Rezept

12 Personen 25 Minuten Minuten Anfänger Druckvorlage
  • ca. 300 g Walnüsse (mit Schale)
  • 3 Bund Rucola
  • 2 Bund Basilikum
  • Salz, Pfeffer
  • etwas unbehandelte Zitronenschale
  • 100 ml Walnussöl oder mildes Olivenöl
  • 50 g frisch geriebener Parmesan
  1. Die Walnüsse knacken. Die Kräuter waschen, abtropfen lassen und die groben Stiel entfernen.
  2. Die Walnusskerne und die Kräuter mit je einer kräftigen Prise Salz und Pfeffer und etwas abgeriebener Zitronenschale in einen Mixer (oder Mixbecher) geben. Das Öl dazugießen und alles im Mixer (oder mit dem Pürierstab) zu einer feinen Paste verarbeiten.
  3. Den geriebenen Parmesan unterrühren und das Pesto noch einmal mit Salz und Pfeffer abschmecken. In ein Vorratsgas füllen, die Oberfläche glatt streichen und mit einer konservierenden Ölschicht bedecken. Hält im Kühlschrank gut 6 Wochen.

Kommentare (0)

Bitte addieren Sie 4 und 9.

Was möchten Sie kochen?