Kartoffel-Spinat-Pflänzchen mit Joghurt-Dip

Kartoffel-Spinat-Pflänzchen

Kartoffeln vom Vortag und Spinat aus dem Vorrat

Wenn von einem Essen Salzkartoffeln oder Pellkartoffeln übrig bleiben, mache ich am nächsten Tag daraus gerne diese Kartoffelpflänzchen. TK-Spinat dafür habe ich eigentlich immer im Tiefkühlfach. Dann brauchen Sie noch Frühlingszwiebeln. Falls Sie keine zu Hause haben, dann verwenden Sie einfach eine Zwiebel oder 3-4 Schalotten, die Sie schälen und fein würfeln.

 

Nussiges Aroma durch Bockshornklee

Und so gehen Sie vor: Den Spinat gut ausdrücken. Die Kartoffeln mit einer Gabel zerdrücken. Die Frühlingszwiebeln putzen, waschen und fein schneiden. Den Knoblauch schälen und fein hacken. Alles mit dem Ei, der Kartoffelstärke und den Gewürzen in eine Schüssel geben und gut verkneten.

Bockshornkleesamen (bekommen Sie in Asien- und Bioläden) werden vor allem in der indischen Küche verwendet, sie verleihen den Pflänzchen ein fein-nussiges Aroma. Sie können alternativ auch 5-6 Walnusshälften fein hacken und untermischen - schmeckt ebenfalls gut. Für einen mediterranen Touch würzen Sie die Masse mit 1 EL frisch gehackten Thymianblättchen (oder 1 TL getrocknetem Thymian).

Das Ei gibt die Bindung, macht die Masse aber auch sehr feucht. Mischen Sie deshalb ein wenig Kartoffelstärke oder Semmelbrösel unter, um eine gut formbare Masse zu bekommen.

Zum Ausbacken das Öl in einer großen beschichteten Pfanne erhitzen. Aus der Kartoffel-Spinat-Masse Frikadellen formen und darin von jeder Seite in 3-4 Minuten bei mittlerer Hitze goldbraun braten.

Würziger Joghurt zum Dippen

Für einen cremigen Dip dazu ca. 250 g griechischen oder türkischen Joghurt (10 % Fettgehalt) mit einem Spritzer Zitronensaft, 1 EL Olivenöl und je einer kräftigen Prise Salz, Pfeffer und gemahlenen Bockshornkleesamen glatt rühren. Hier können Sie natürlich auch normalen Joghurt mit Schmand-, Crème-fraiche- und/oder Quarkresten verrühren und aufbrauchen. Für die mediterrane Variante mit Thymian lassen Sie die Bockshornkleesamen weg, pressen eine geschälte Knoblauchzehe dazu und schmecken mit Chiliflocken ab.

Die Kartoffel-Spinat-Pflänzchen aus der Pfanne nehmen, kurz auf Küchenpapier abtropfen lassen und mit dem Joghurt-Dip servieren. Guten Appetit!

Welche Lebensmittelreste werden gerettet?

Rezept

4 Personen 25 Minuten Minuten Anfänger Druckvorlage
  • ca. 250 g TK-Spinat, aufgetaut
  • ca. 400 g gegarte Kartoffeln (Salzkartoffeln, Pellkartoffeln)
  • 2-3 Frühlingszwiebeln (oder Zwiebeln/Schalotten)
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Ei
  • 1-2 EL Kartoffelstärke (oder Semmelbrösel)
  • 1 TL gemahlene Bockshornkleesamen (wahlweise Thymian)
  • Salz, Pfeffer
  • 4 EL neutrales Pflanzenöl
  1. Den Spinat gut ausdrücken. Die Kartoffeln mit einer Gabel zerdrücken. Die Frühlingszwiebeln putzen, waschen und fein schneiden. Den Knoblauch schälen und fein hacken.
  2. Alles mit dem Ei, der Kartoffelstärke und den Gewürzen in eine Schüssel geben und gut verkneten.
  3. Das Öl in einer großen beschichteten Pfanne erhitzen. Aus der Kartoffel-Spinat-Masse Frikadellen formen und darin von jeder Seite in 3-4 Minuten bei mittlerer Hitze braun braten.
  4. Dazu schmeckt ein mit einem Spritzer Zitronensaft, 1 EL Olivenöl und je einer Prise Salz, Pfeffer und Bockshornklee glatt gerührter griechischer Joghurt. Guten Appetit!

Kommentare (0)

Bitte addieren Sie 3 und 7.

Was möchten Sie kochen?