Gegrillte Auberginenstücke mit Honig und Walnüssen auf Labneh

Gegrillte Honigauberginen auf Labneh

Labneh selber machen

Labneh ist eine Spezialität aus dem Nahen Osten, bei der man Joghurt in einem Sieb abtropfen lässt, bis eine Art cremiger Frischkäse entsteht. Ich mische ganz gerne noch Reste von Schmand, Crème fraîche u. Ä. unter - die perfekte Resteverwertung!

Die Milchprodukte also glatt verrühren. Ein Sieb mit Küchenpapier auslegen, die Masse einfüllen und die Papierecken darüber legen. Bei einer größeren Menge nehme ich dazu ein Stoffküchentuch, für die kleine Portion tut es auch ein Blatt von der Küchenrolle. Das Sieb über eine Schüssel hängen und die Masse für mindestens 2 Stunden, besser über Nacht im Kühlschrank abtropfen lassen.

Auberginen sorgfältig grillbraten

Die Aubergine waschen, streifig schälen und vom Stielansatz befreien. Die Aubergine längs achteln und die Achtel quer teilen. Mit Salz bestreuen und 10 Minuten Wasser ziehen lassen.

Eine Grillpfanne erhitzen und etwas Öl hinein sprenkeln. Die Auberginenstücke mit Küchenpapier trocken tupfen und einlegen. 2-3 Minuten grillbraten, bis schöne Grillstreifen entstanden sind, dann wenden und von den anderen Seiten ebenfalls sorgfältig grillbraten. Das Ganze bei mittlerer Hitze.

Wenn die Auberginenstücke von allen Seiten schön Farbe angenommen haben, den Honig darüber träufeln und nach Belieben Chiliflocken darüber streuen. Die Walnüsse hacken und mit in die Pfanne geben. Die Auberginenstücke noch mal wenden, damit sie von allen Seiten leicht vom Honig beglänzt sind, und die Pfanne vom Herd nehmen.

Appetitlich anrichten

Das Labneh mit einem Esslöffel mittig auf zwei Tellern ausstreichen. Wer mag, kann jetzt ein wenig Salz und/oder Pfeffer aus der Mühle drüber geben. Ich gebe manchmal auch schon eine Prise Salz vor dem Abtropfen mit ins Labneh, das genügt mir dann. Die abgetropfte Molke müssen Sie übrigens nicht wegwerfen. Die kann man direkt trinken oder unter einen Smoothie mixen.

Die Auberginenstücke und die Walnüsse auf dem Labneh anrichten. Die Minze waschen und trocken schütteln, die Minzeblättchen klein schneiden oder zerzupfen und aufstreuen. Wer hat, kann auch noch ein paar Granatapfelkerne aufstreuen, schmeckt sehr gut dazu! Zum Schluss 1 EL Olivenöl über jede Portion verteilen und Zitronenschnitze zum Beträufeln dazu reichen. Dazu schmeckt knuspriges Fladenbrot.

Welche Lebensmittelreste werden gerettet?

Rezept

2 Personen 20 + Minuten 10 Minuten Anfänger Druckvorlage
  • ca. 300 g Reste von neutralem Joghurt, Schmand, u. Ä.
  • 1 Aubergine
  • Salz
  • ca. 4 EL Olivenöl
  • 1 TL Honig
  • Chiliflocken
  • 5-6 Walnusshälften
  • 1 Zweig frische Minze
  • Zitronenschnitze
  1. Die Milchprodukte glatt verrühren. Ein Sieb mit Küchenpapier auslegen, die Masse einfüllen und die Papierecken darüber legen. Das Sieb über eine Schüssel hängen und die Masse für mindestens 2 Stunden, besser über Nacht im Kühlschrank abtropfen lassen.
  2. Die Aubergine waschen, streifig schälen und vom Stielansatz befreien. Die Aubergine längs achteln und die Achtel quer teilen. Mit Salz bestreuen und 10 Minuten Wasser ziehen lassen.
  3. Eine Grillpfanne erhitzen und etwas Öl hinein sprenkeln. Die Auberginenstücke mit Küchenpapier trocken tupfen und einlegen. Von allen Seiten in 8-10 Minuten bei mittlerer Hitze grillbraten. Den Honig darüber träufeln und nach Belieben Chiliflocken darüber streuen. Die Walnüsse hacken und mit in die Pfanne geben, die Pfanne vom  Herd nehmen.
  4. Das Labneh mit einem Esslöffel mittig auf zwei Tellern ausstreichen und nach Belieben leicht salzen. Die Auberginenstücke und die Walnüsse darauf anrichten. Die Minzeblättchen klein schneiden oder zerzupfen und aufstreuen. Jeweils 1 EL Olivenöl darüber verteilen und Zitronenschnitze zum Beträufeln dazu reichen. Dazu schmeckt knuspriges Fladenbrot.

Kommentare (0)

Was ist die Summe aus 1 und 4?

Was möchten Sie kochen?