Spargel-Kartoffel-Gröstl mit Bärlauch

Spargel mal anders

Ich habe bei einem günstigen Angebot zugegriffen und im Supermarkt 500 g Bio-Spargel ergattert. Für ein klassisches Spargelessen für zwei bräuchte man etwa die doppelte Menge. Aber mit Pellkartoffeln vom Vortag mache ich daraus ein schnelles und leichtes Abendessen für zwei. Den Spargel dazu schälen, trockene Enden entfernen und die Stangen in mundgerechte Stücke schneiden. Die Kartoffeln pellen und, je nach Größe, halbieren oder vierteln. Falls Sie übrige Salzkartoffeln haben, dann können Sie auch diese aufbrauchen.

Das Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und die Spargelstücke darin 2-3 Minuten anbraten. Die Kartoffel dazugeben und 5-6 Minuten unter gelegentlichen Umrühren mitbraten.

Es gibt noch Bärlauch!

Ich liebe Bärlauch und habe in der kurzen Saison von April bis Mai ganz oft einen im Kühlschrank. Für dieses Gröstl brauchen Sie nur ein, zwei Handvoll. Den Bärlauch waschen, trocken schütteln, die Stiele entfernen und die Blätter grob schneiden. Den Bärlauch unterrühren und in ca. 1 Minute zusammenfallen lassen.

Falls Sie keinen Bärlauch zur Hand haben, können Sie stattdessen auch Spinat verwenden. Am einfachsten ist hier Babyspinat, den Sie nur waschen, verlesen und in einem Sieb abtropfen lassen müssen. Bei Freilandspinat sollten Sie nach dem gründlichen Waschen die dicken Stiele entfernen und die Blätter grob schneiden. Wer auch beim Spinat nicht auf ein feines Knoblaucharoma verzichten will, schält eine Knoblauchzehe, halbiert sie und gibt sie mit den Kartoffeln in die Pfanne. Sie können die Knoblauchhälften dann eventuell vor dem Servieren wieder entfernen.

Wenn der Spargel schön gebraten, aber noch bissfest ist, das Gröstl mit Salz und Pfeffer würzen und auf zwei Teller verteilen. Guten Appetit!

Variante in Grün

Statt weißem Spargel können Sie auch die gleiche Menge grünen Spargel verwenden. Den schälen Sie nur im unteren Drittel, entfernen die Enden und schneiden ihn wie beschrieben klein. Es muss auch nicht bei Spargel und Pellkartoffeln bleiben. Sie können gerne einen Rest Zuckerschoten, grüne Bohnen oder Brokkoliröschen hinzufügen (alle am besten vorgegart, also im Dampf gegart oder in kochendem Salzwasser blanchiert).

Wem übrigens bei diesem Essen die Eiweiß-Komponente fehlt, der kann noch jeweils ein pochiertes Ei (oder ein Spiegelei) auf jede Portion setzen.

Welche Lebensmittelreste werden gerettet?

Rezept

2 Personen 15 Minuten Minuten Anfänger Druckvorlage
  • 400-500 g weißer Spargel
  • 300-400 g Pellkartoffeln vom Vortag
  • 2 EL neutrales Pflanzenöl
  • ca. 1/2 Bund Bärlauch
  • Salz, Pfeffer
  1. Den Spargel schälen, trockene Enden entfernen und die Stangen in mundgerechte Stücke schneiden.
  2. Die Kartoffeln pellen und, je nach Größe, halbieren oder vierteln.
  3. Das Öl in einer Pfanne erhitzen und den Spargel darin 2-3 Minuten anbraten. Die Kartoffeln dazugeben und 5-6 Minuten unter gelegentlichen Umrühren mitbraten.
  4. Den Bärlauch waschen, trocken schütteln, die Stiele entfernen und die Blätter grob schneiden.
  5. Den Bärlauch unterrühren und in ca. 1 Minute zusammenfallen lassen. Das Gröstl mit Salz und Pfeffer würzen und auf zwei Teller verteilen. Guten Appetit!

Kommentare (0)

Bitte addieren Sie 6 und 7.

Was möchten Sie kochen?