Schoko-Bananen-Brownies mit Bananenchips

Schoko-Bananen-Brownies

Schokolade und Banane - eine klassische Kombi

Sie haben verschiedene angebrochene Schokoladentafel, Kuvertüre etc. übrig? Super! Sie brauchen für die Brownies ca. 200 g. Ob Zartbitter, Vollmilch oder mit Nüssen ist erst mal egal, einfach alles in Stücke brechen. Die Butter in Würfel schneiden und mit der Schokolade in einer Metallschüssel über dem heißen Wasserbad schmelzen.

Die Bananen schälen, mit einer Gabel zerdrücken und mit dem Zitronensaft mischen.

Für den Teig

Den Backofen auf 175 Grad vorheizen, eine eckige Form mit Backkapier auslegen. Am besten eignet sich eine Springform von ca. 24 x 24 cm. Wer keine hat, kann auch eine entsprechend große rechteckige Auflaufform benutzen.

Für den Teig Eier, Zucker, Vanillezucker, Kardamom und eine Prise Salz in eine Rührschüssel geben. Je nachdem wie süß die Schokolade ist, die Sie aufbrauchen wollen, benötigen Sie dazu mehr oder weniger Zucker. Bei Zartbitterschokolade mit 70 % Kakaoanteil nehme ich 150 g, bei überwiegend Vollmilchschokolade reichen 100 g. Alles mit dem Handrührgerät in 8-10 Minuten schaumig aufschlagen.

Die flüssige Schoko-Butter-Mischung nach und nach hinzufügen, dann die zerdrückten Bananen unterrühren. Mehl und Backpulver hinzufügen und sorgfältig unterheben. Jetzt nicht mehr lange rühren, sondern den Teig sofort in die Form füllen und ca. 35 Minuten im Ofen (Mitte, Umluft 160 Grad) backen. Herausnehmen und lauwarm abkühlen lassen.

Hübsch verziert

Die Schoko-Bananen-Brownies schmecken auch so schon sehr gut. Mit ein wenig Deko sehen sie noch besser aus und bekommen einen zusätzlichen Knuspereffekt: Ich schmelze zuerst etwas dunkle Schokolade und verteile sie in feinen Schlieren auf der Oberfläche. Sie können dazu einfach fertigen dunklen Schokoladenguss verwenden, nach Packungsangabe heiß machen und aus der Packung aufspritzen. Oder übrige Schokolade hacken, in einen Plastikbeutel geben, darin in einem Topf mit heißem Wasser erwärmen, eine Spitze abschneiden und die flüssige Schokolade so auf die Kuchenoberfläche aufbringen.

Solange die Schokolade noch nicht ganz fest ist, die Bananenchips grob zerstoßen (das geht am besten direkt in der Tüte) und aufstreuen. Den Kuchen vollständig abkühlen lassen und in 16 Stücke schneiden. Die Brownies schmecken direkt aus der Hand oder mit einem kleinen Salat aus Orange, Mango, Kaki etc. als Dessert.

Tipp für den Rest vom Rest

Für den unwahrscheinlichen Fall, dass welche übrig bleiben: Die Schoko-Bananen-Brownies lassen sich prima einfrieren und bei Zimmertemperatur wieder auftauen. ;-)

Welche Lebensmittelreste werden gerettet?

Rezept

16 Personen 20 Minuten 35 Minuten Anfänger Druckvorlage
  • 200 g Schokolade
  • 200 g Butter
  • 2-3 reife Bananen
  • 2 EL Zitronensaft
  • 4 Eier
  • 100-150 g Zucker
  • 1 TL Vanillezucker
  • 1/4 TL gemahlener Kardamom
  • Salz
  • 4 EL Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 60 g Schokolade für den Guss
  • 50 g Bananenchips
  1. Die Schokolade in Stücke brechen, die Butter in Würfel schneiden. Beides zusammen in einer Metallschüssel über dem heißen Wasserbad schmelzen.
  2. Die Bananen schälen, mit einer Gabel zerdrücken und mit dem Zitronensaft mischen.
  3. Den Backofen auf 175 Grad vorheizen, eine eckige Form (ca. 24 x 24 cm) mit Backkapier auslegen. Eier, Zucker, Vanillezucker und eine Prise Salz in eine Rührschüssel geben und mit dem Handrührgerät in 8-10 Minuten schaumig aufschlagen. Die Schoko-Butter-Mischung und die Bananen unterrühren. Kardamom, Mehl und Backpulver hinzufügen und unterheben.
  4. Den Teig in die Form füllen und ca. 35 Minuten im Ofen (Mitte, Umluft 160 Grad) backen. Herausnehmen und lauwarm abkühlen lassen.
  5. Die Schokolade für den Guss schmelzen und in feinen Schlieren auf die Oberfläche träufeln. Die Bananenchips grob zerstoßen und aufstreuen. Vollständig abgekühlt in 16 Stücke schneiden.

Kommentare (0)

Bitte addieren Sie 5 und 7.

Was möchten Sie kochen?