Ratatouille mit Reis und Oregano

Ratatouille

Geröstete Auberginen

Wenn man Auberginen in der Pfanne brät, saugen sie sehr viel Fett auf. Ich röste sie daher lieber auf dem Blech im Backofen. Das lohnt sich aber mit Blick auf die Energie nur für eine größere Menge! Also den Backofen auf 220 Grad vorheizen, ein Blech mit Backpapier belegen. Die Auberginen waschen oder schälen, klein würfeln und auf dem Blech verteilen. Ich hatte 4 Auberginen, 3 davon mit schon etwas schrumpeliger Haut. Die habe ich geschält, die vierte Aubergine nur gewaschen. Dann habe ich die Früchte in ca. 1 cm dicke Längsscheiben geschnitten, diese längs in Streifen und und diese schließlich in Würfel geschnitten.

Die Auberginenwürfel habe ich auf dem Blech verteilt, gesalzen, 2 EL Olivenöl darüber gesprenkelt und für ca. 30 Minuten in den Ofen geschoben. Damit die Gemüsewürfel gleichmäßig rösten, sollten Sie sie in der Zeit 1-2 Mal gründlich durchmischen.

Gebratene Paprikaschoten und Zucchini

Inzwischen kümmere ich mich um das übrige Gemüse: Die Paprikaschoten putzen, waschen und in mundgerechte Stücke schneiden. Die Zwiebeln schälen und in Spalten oder Würfel schneiden. Den Knoblauch schälen und fein hacken. Ich habe eine große rote Chilischote, die weg muss. Die schneide ich längs auf, entferne den Stielansatz und die Samen, wasche die Hälften und schneide sie in feine Würfelchen. Wer keine im Vorrat hat, kann dem Gemüse auch mit Chiliflocken oder Cayennepfeffer eine dezente Schärfe verleihen.

Eine große Schmorpfanne erhitzen und 2 EL Olivenöl hineingeben. Die Paprikastücke dazugeben und 2-3 Minuten unter Rühren anbraten. Die Zwiebeln, die Hälfte des Knoblauchs und das Tomatenmark dazugeben und mit anbraten. Geben Sie dem Tomatenmark ein wenig Zeit, Farbe anzunehmen, so entwickelt es wunderbare Röstaromen. Schließlich mit den stückigen Tomaten ablöschen und 5-6 Minuten bei mittlerer Hitze zugedeckt schmoren lassen, gelegentlich umrühren. Wer überreife Tomaten übrig hat, kann auch diese klein schneiden und untermischen. Dann vom Herd nehmen und warm halten.

Die Zucchini waschen, längs vierteln und in mundgerechte Stücke schneiden. Das übrige Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und die Zucchinistücke darin scharf anbraten. Mit Thymian und dem übrigen Knoblauch würzen und 3-4 Minuten braten. Am Ende salzen.

Alles in eine Pfanne

Zum Schluss die frischen Kräuter waschen, trocken schütteln und die Blätter abzupfen bzw. grob hacken. Die gerösteten Auberginenwürfelchen und die Zucchini unter die Paprikaschoten mengen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und die Kräuter hinzufügen. Dazu schmeckt Reis, Bulgur oder Couscous und natürlich auch Fisch (z. B. Dorade oder Wolfsbarsch) oder Fleisch (z. B. Hühnchen oder Lamm).

Tipps für den Rest vom Rest

Übriges Ratatouille könnt Ihr grob pürieren und als Aufstrich für geröstete Brotscheiben verwenden. Oder einfrieren und wieder aufgetaut mit weiteren stückigen Tomaten eine schnelle Pastasauce daraus kochen.

Welche Lebensmittelreste werden gerettet?

Rezept

4 Personen 25 Minuten 30 Minuten Anfänger Druckvorlage
  • ca. 1 kg Auberginen, Zucchini und Paprikaschoten
  • Salz
  • 6 EL Olivenöl
  • 1-2 Zwiebeln (herkömmlich oder rot)
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 große rote oder grüne Chilischote (falls zur Hand; ersatzweise Chiliflocken)
  • 2 EL Tomatenmark
  • ca. 400 g stückige Tomaten
  • Salz, Pfeffer
  • getrockneter Thymian (wahlweise Kräuter der Provence)
  • frischer Oregano, Basilikum und/oder Petersilie
  1. Den Backofen auf 220 Grad vorheizen, ein Blech mit Backpapier belegen. Die Auberginen waschen oder schälen, klein würfeln und auf dem Blech verteilen. Mit Salz würzen und 2 EL Olivenöl darüber sprenkeln. Ca. 30 Minuten im Ofen rösten, dabei alle 10 Minuten wenden.
  2. Inzwischen die Paprikaschoten putzen, waschen und in mundgerechte Stücke schneiden. Die Zwiebeln schälen und in Spalten oder Würfel schneiden. Den Knoblauch schälen und fein hacken. Falls verwendet die Chilischote längs aufschneiden, die Samen entfernen und die Hälften fein schneiden.
  3. Eine große Schmorpfanne erhitzen und 2 EL Olivenöl hineingeben. Die Paprikastücke dazugeben und 2-3 Minuten unter Rühren anbraten. Die Zwiebeln, die Hälfte des Knoblauchs und das Tomatenmark  dazugeben und mit anbraten. Mit den stückigen Tomaten ablöschen und 8-10 Minuten bei mittlerer Hitze zugedeckt schmoren lassen, gelegentlich umrühren.
  4. Die Zucchini waschen, längs vierteln und in mundgerechte Stücke schneiden. Das übrige Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und die Zucchinistücke darin scharf anbraten. Mit Thymian und dem übrigen Knoblauch würzen und 3-4 Minuten braten. Am Ende salzen.
  5. Die frischen Kräuter waschen, trocken schütteln und die Blätter abzupfen, bzw. grob hacken.
  6. Die gerösteten Auberginenwürfelchen und die Zucchini unter die Paprikaschoten mengen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und die Kräuter hinzufügen. Dazu schmeckt Reis, Bulgur oder Couscous und natürlich auch Fisch (z. b. Dorade oder Wolfsbarsch) oder Fleisch (z. B. Hühnchen oder Lamm).

Kommentare (0)

Bitte addieren Sie 7 und 7.

Was möchten Sie kochen?