Nudeln mit Hackfleisch-Gemüse-Sauce

Hackfleisch-Gemüse-Sauce

Pasta-Sauce aus übrigem Gemüse

Ich habe zwei Möhren, ein wenig Staudensellerie und einen Zucchino übrig, die nicht mehr ganz taufrisch sind. Dazu eine Handvoll recht weiche Kirschtomaten. Daraus werde ich mit Rinderhack, das ich noch eingefroren habe (siehe unten), eine leckere Pasta-Sauce zubereiten.

Und so gehe ich vor: Ich schäle eine rote Zwiebel (eine herkömmliche ginge genauso) und 2 Knoblauchzehen und hacke beides klein. Ich habe außerdem einen große rote Chilischote übrig, die ich längs aufschneide, die Samen entferne, die Hälften wasche und fein schneide. Sie könnten auch eine grüne oder gelbe Chili verwenden oder später 1-2 getrocknete Peperoncini zur Sauce bröseln.

Dann bereite ich das Gemüse vor: Die Möhren schälen und in kleine Stifte schneiden. Den Staudensellerie putzen, waschen, eventuell entfädeln und klein würfeln. Den Zucchino waschen und ohne Stielansatz klein schneiden. Sie könnten hier auch wahlweise Fenchel, Kohlrabi oder Mangold hinzufügen - eben das, was da ist und weg soll. Fenchel und Kohlrabi würden Sie putzen bzw. schälen, klein schneiden und mit Möhren und Staudensellerie anbraten. Vom Mangold braten Sie die gewürfelten Stiele mit an und mischen die klein geschnittenen Blätter zum Schluss mit oder anstelle der Petersilie unter.

Ab in die Schmorpfanne

Nun geht´s an den Herd: Das Öl in einer Pfanne erhitzen. Das Hackfleisch darin bei starker Hitze unter Rühren krümelig anbraten. Bei frischem Hackfleisch dauert das 3-4 Minuten. Ich habe flach eingefrorenes Hackfleisch, das ich unaufgetaut in die Pfanne legen und 1-2 Minuten anbrate. Dann wende ich den Fladen, kratze das angebratene Fleisch mit einem Kochlöffel von der Oberfläche ab und wiederhole den Vorgang, bis das ganze Fleisch aufgetaut und angebraten ist.

Als nächstes kommen Zwiebel, Knoblauch und Chili hinzu, die lasse ich ca. 2 Minuten mitbraten. Dann Möhren, Staudensellerie und Tomatenmark unterrühren und wieder 2 Minuten braten. Angeröstetes Tomatenmark wirkt als natürlicher Geschmacksverstärker und gibt der Sauce ein kräftiges Aroma.

Inzwischen wasche ich meine Kirschtomaten, schneide sie klein und entferne dabei die Stielansätze. Sie können natürlich auch große Tomaten oder, falls Sie keines von beiden haben, stückige Tomaten aus der Dose oder Tomaten-Passata aus Flasche oder Tetrapak verwenden. Die Tomaten mit den Zucchini hinzufügen und mit Thymian, Zimt, Salz und Pfeffer würzen. Die Sauce 10 Minuten zugedeckt bei schwacher Hitze schmoren lassen, gelegentlich umrühren.

Die Pasta zubereiten

Parallel habe ich einen Topf mit Wasser für die Nudeln aufgestellt. Sobald es kocht, kräftig salzen und die Nudeln darin nach Packungsangabe bissfest kochen. Wie man eine Mischung aus verschiedenen Pasta-Sorten zubereitet, lesen Sie hier. Pro Portion brauchen Sie, je nach Appetit, 80-100 g getrocknete Nudeln. Ich mache heute 2 Portionen, den Rest der Hackfleischsauce werde ich einfrieren und demnächst daraus Gefüllte Auberginen, Zucchini oder Paprikaschoten zubereiten.

Kurz vor dem Servieren die Petersilie waschen, trocken schütteln und die Blätter fein schneiden. Statt Petersilie können Sie auch Basilikum oder Frühlingszwiebelgrün nehmen. So kommt in jedem Fall noch ein wenig Farbe und frische Würze mit ins Spiel. Die Kräuter also unter die Sauce rühren und diese noch einmal mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Nudeln in ein Sieb abgießen, kurz abtropfen lassen und in tiefe Teller verteilen. Jeweils eine Portion Hackfleisch-Gemüse-Sauce darauf geben. Alternativ können Sie auch den Teil für den Vorrat entnehmen und die Nudeln gleich in der Pfanne mit der übrigen Sauce mischen. Guten Appetit!

Vorratstipp

Hackfleisch ist durch die riesige Oberfläche anfällig für Keime und verdirbt rasch. Was sie nicht am selben Tag verbrauchen, frieren Sie deshalb am besten sofort nach dem Einkauf in der Portionsgröße, die Sie häufig benötigen, ein. Wiegen Sie die gewünschte Menge in einem Gefrierbeutel ab und drücken das Fleisch dann so flach, dass möglichst keine Luftblasen entstehen. So können Sie das Hackfleisch dann wie beschrieben unaufgetaut in die Pfanne geben und anbraten.

Welche Lebensmittelreste werden gerettet?

Rezept

4 Personen 30 Minuten Minuten Anfänger Druckvorlage
  • 1 rote Zwiebel
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • 1 große rote Chilischote
  • 2 Möhren
  • 2-3 Stangen Staudensellerie
  • 1 Zucchino
  • 3 EL Olivenöl
  • 250 g Rinderhackfleisch
  • 1-2 EL Tomatenmark
  • 2-3 reife Tomaten (oder 250 g stückige Tomaten aus der Dose)
  • 1 TL getrockneter Thymian
  • 1/3 TL gemahlener Zimt
  • Salz, Pfeffer
  • pro Person 80-100 g Nudeln
  • 1 Bund Petersilie
  1. Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und fein hacken. Die Chilischote längs aufschneiden, die Samen entfernen, die Hälften waschen und fein schneiden.
  2. Die Möhren schälen und in kleine Stifte schneiden. Den Staudensellerie putzen, waschen, eventuell entfädeln und klein würfeln. Den Zucchino waschen und ohne Stielansatz klein schneiden.
  3. Das Öl in einer Pfanne erhitzen. Das Hackfleisch darin unter Rühren in 3-4 Minuten krümelig anbraten. Zwiebel, Knoblauch und Chili dazugeben und 2 Minuten mitbraten.
  4. Möhren, Staudensellerie und Tomatenmark unterrühren und 2 Minuten anrösten.
  5. Die Tomaten waschen, klein schneiden, dabei die Stielansätze entfernen. Mit den Zucchini hinzufügen und mit Thymian, Zimt. Salz und Pfeffer würzen. Die Sauce 10 Minuten zugedeckt bei schwacher Hitze schmoren lassen, gelegentlich umrühren.
  6. Für die Pasta in einem großen Topf Wasser aufkochen lassen, kräftig salzen und die Nudeln darin nach Packungsangabe in ca. 10 Min. bissfest kochen. In ein Sieb abgießen und kurz abtropfen lassen.
  7. Die Petersilie waschen, trocken schütteln und die Blätter fein schneiden. Unter die Sauce rühren und diese mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  8. Die Nudeln in tiefe Teller verteilen und jeweils eine Portion Hackfleisch-Gemüse-Sauce darauf geben. Guten Appetit!

Kommentare (0)

Bitte addieren Sie 6 und 7.

Was möchten Sie kochen?