Gurkensalat mit Granatapfelkernen und Paranussstückchen

Gurken-Granatapfel-Salat

Fruchtig und nussig

Für meinen Salat aus Gurke und Granatapfel schneide ich aus dem Granatapfel oben das Krönchen heraus, breche die Frucht in zwei Hälften und löse über einer Schüssel die Kerne heraus. Ich weiß, man könnte das auch in einer Schüssel mit Wasser tun und so das Spritzen verhindern, aber ich finde, da geht auch etwas vom Aroma verloren. Wichtig ist, dass Sie nach dem Auslösen alle harten weißen Teilchen sorgfältig aussortieren, denn die sind ungenießbar.

Ich mag ein wenig Biss in Salaten sehr gerne. Wenn es Ihnen auch so geht, dann hacken Sie ein paar Paranüsse (wahlweise auch Pekannüsse, Walnüsse oder Haselnüsse)  und rösten sie in einem Pfännchen bei schwacher Hitze, bis sie ein wenig Farbe angenommen haben und duften.

Salatgurke und Zwiebeln

Als Nächstes schälen Sie die Gurke, halbieren sie längs, kratzen die Kerne mit einem Teelöffel heraus und schneiden die Gurkenhälften in dünne Halbmonde. Die gallertartige Masse um die Kerne würde den Salat verwässern, deshalb entferne ich sie. Wer Gurkenschale und -kerne nicht wegwerfen mag, kann sie für einen grünen Smoothie (z. B. mit Avocado, Apfel und Babyspinat) im Kühlschrank aufbewahren.

Bei rohen Zwiebeln im Salat scheiden sich oft die Geister. Wer sie nicht mag, lässt sie einfach weg oder ersetzt sie eventuell durch fein geschnittene Frühlingszwiebeln. Sonst die Zwiebel schälen, längs halbieren und die Hälften in feine Spalten schneiden.

Zitrone und Olivenöl

Für das Dressing die Zitronenhälfte auspressen, das ergibt etwa 2 Esslöffel voll Saft. Den Zitronensaft in einer Schüssel mit je einer kräftigen Prise Salz und Pfeffer verrühren. Das Olivenöl langsam dazugießen und mit einem Schneebesen unterschlagen, so dass eine Emulsion entsteht.

Die Gurkenstücke, Zwiebelspalten und Granatapfelkerne dazugeben und unterheben. Noch einmal mit Salz und Pfeffer abschmecken und den Salat in zwei Schalen füllen. Kurz vor dem Servieren die gerösteten Paranussstückchen aufstreuen. Der Salat passt besonders gut zu orientalischen Gerichten mit Couscous und Gemüse, aber auch zu Fisch- und Fleischgerichten.

Varianten

Sie können den Salat noch durch Tomatenachtel und Paprikastreifen ergänzen und/oder die Nüsse durch geröstete Brotwürfelchen ersetzen. Anstelle von Olivenöl passt natürlich auch Walnussöl.

Welche Lebensmittelreste werden gerettet?

Rezept

2 Personen 15 Minuten Minuten Anfänger Druckvorlage
  • 1 Granatapfel
  • 4 Paranüsse
  • 1 Salatgurke
  • 1 kleine Zwiebel (weiß oder rot)
  • 1/2 Zitrone
  • Salz, Pfeffer
  • 3-4 EL Olivenöl

 

  1. Den Granatapfel aufbrechen, die Kerne auslösen und die harten weißen Teilchen sorgfältig aussortieren. Die Paranüsse grob hacken.
  2. Die Gurke schälen, längs halbieren und die Kerne herauskratzen. Die Gurkenhälften in dünne Halbmonde schneiden.
  3. Die Zwiebel schälen, längs halbieren und die Hälften in feine Spalten schneiden.
  4. Die Zitronenhälfte auspressen und den Saft mit je eine kräftige Prise Salz und Pfeffer verrühren und das Öl unterschlagen. Gurken, Zwiebeln und Granatapfelkerne untermischen.
  5. Den Salat in zwei Schalen füllen und mit den Nussstückchen bestreut servieren.

Kommentare (0)

Bitte rechnen Sie 1 plus 7.

Was möchten Sie kochen?