Brotsalat mit Granatapfelkernen

Hier kommt altbackenes Brot zu neuen Ehren

Sie haben übriges Baguette oder Fladenbrot, das schon trocken oder zäh ist? Daraus machen Sie ratzfatz einen köstlichen Brotsalat. Für diese arabisch inspirierte Version den Backofen auf 180 ºC vorheizen und ein Blech mit Backpapier belegen. Das Brot in dünne Scheiben schneiden und diese in mundgerechte Stücke pflücken. Auf dem Blech verteilen und 4 EL Olivenöl darüber sprenkeln. Im heißen Ofen (Mitte, Umluft 160 ºC) in 10–12 Minuten knusprig rösten, dabei einmal wenden.

Inzwischen bereiten Sie alles Übrige vor: Wenn die Salatgurke noch frisch und knackig ist, können Sie sie einfach gründlich waschen, ansonsten schälen und unansehnliche Stellen wegschneiden. Die Tomaten waschen und klein schneiden, die Stielansätze dabei entfernen. Die Zwiebel schälen und in Ringe schneiden. Rote oder auch weiße Zwiebeln schmecken ein wenig milder und süßer als herkömmliche Haushaltszwiebeln, aber die können Sie natürlich auch verwenden. Wenn beides nicht zur Hand ist, haben Sie vielleicht ein paar übrige Frühlingszwiebeln? Dann diese putzen, waschen und in feine Ringe schneiden.

Fruchtige Frische durch Granatapfel und Minze

Aus dem Granatapfel oben das Krönchen herausschneiden und die Frucht in zwei Hälften brechen. Die Granatapfelkerne über einer Schüssel herauslösen und die harten weißen Trennwände aussortieren. Für diesen Salat brauchen Sie nur 5-6 Esslöffel voll. Der Rest hält zugedeckt im Kühlschrank 4-5Tage. Die Minze waschen, trocken schütteln und die Blätter abzupfen.

Wenn das Brot hübsch gebräunt und knusprig ist, aus dem Ofen nehmen und lauwarm abkühlen lassen. Zum Servieren richten Sie das geröstete Brot mit Gurken, Tomaten und Minzblättern bunt gemischt auf Tellern oder einer Platte an. Die Zwiebelringe gebe ich erst jetzt drauf, dann kann sie nämlich jeder, der rohe Zwiebeln nicht mag oder verträgt problemlos zur Seite legen. Nun die Granatapfelkerne darüber streuen. Alles mit Salz und Pfeffer würzen. Die Zitrone aufschneiden und den Saft darüber ausdrücken. Das übrige Olivenöl darüber träufeln und ein wenig Sumak darüber streuen.

Am besten lassen Sie den Brotsalat vor dem Servieren noch etwa 1/2 Stunde durchziehen, dann verbinden sich die Aromen optimal.

Resteverwertung für die Granatapfelkerne

Die übrigen Granatapfelkerne schmecken beispielsweise als fruchtige Komponente in griechischem Joghurt mit Honig und gerösteten Walnussstückchen. Ebenso lecker sind sie in einem Chicoréesalat mit Orangenfilets und einem Dressings aus Orangensaft, Salz, Pfeffer und Walnussöl. Für knackigen Biss habe ich hier noch gehackte Paranüsse darüber gestreut.

Welche Lebensmittelreste werden gerettet?

Rezept

4 Personen 25 Minuten Minuten Anfänger Druckvorlage
  • 150 g altbackenes Weißbrot (Fladenbrot, Baguette, Ciabatta)
  • 8 EL Olivenöl
  • 1 Salatgurke
  • 4 Tomaten
  • 1 rote Zwiebel
  • 1 kleiner Granatapfel
  • 4–5 Zweige frische Minze
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Zitrone
  • 1 TL Sumak (säuerliches Gewürz aus dem türkischen Lebensmittelladen)
  1. Den Backofen auf 180 ºC vorheizen, ein Blech mit Backpapier belegen. Das Brot in dünne Scheiben schneiden und diese in mundgerechte Stücke pflücken. Auf dem Blech verteilen und 4 EL Olivenöl darüber sprenkeln. Im heißen Ofen (Mitte, Umluft 160 ºC) in 10–12 Minuten knusprig rösten, dabei einmal wenden.
  2. Inzwischen die Gurke schälen oder gründlich waschen, längs halbieren, die Samen herauskratzen und die Hälften in Halbmonde schneiden. Die Tomaten waschen, halbieren, den Stielansatz entfernen und die Hälften in dicke Scheiben schneiden. Die Zwiebel schälen und in Ringe schneiden.
  3. Das Brot aus dem Ofen nehmen und lauwarm abkühlen lassen. Aus dem Granatapfel oben das Krönchen herausschneiden und die Frucht in zwei Hälften brechen. Die Granatapfelkerne über einer Schüssel herauslösen und die harten weißen Trennwände aussortieren. Die Minze waschen, trocken schütteln und die Blätter abzupfen.
  4. Das geröstete Brot mit Gurken, Tomaten und Minzblättern auf Tellern oder einer Platte anrichten. Die Zwiebelringe und die Granatapfelkerne darüber streuen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Die Zitrone aufschneiden und den Saft darüber ausdrücken. Das übrige Olivenöl darüber träufeln und ein wenig Sumak darüber streuen.

Kommentare (0)

Bitte rechnen Sie 2 plus 4.

Was möchten Sie kochen?