Vegetarische Lasagne mit Auberginen und Tomaten

Auberginen-Lasagne

Auberginen fettarm gegrillt

Ich habe zusätzlich zu der frischen Aubergine aus der Querfeld.bio-Tüte noch 2 schon leicht schrumpelige Exemplare. Deren Haut ist schon etwas ledrig, deshalb schäle ich sie vor der Weiterverarbeitung und entferne die Stielansätze. Frische Auberginen können Sie gut auch samt Schale verwenden. Eine Aubergine schneide ich in Scheiben, salze sie und lasse sie ca. 10 Minuten Wasser ziehen. Das mindert die Bitterstoffe und sorgt dafür, dass das Gemüse nicht so viel Fett aufsaugt.

Aus den übrigen Auberginen will ich geröstete Würfelchen als Einlage für den Tomaten-Sugo machen. Dazu heize ich den Backofen auf 220 Grad vor und belege ein Blech mit Backpapier. Die übrigen Auberginen also in kleine Würfel schneiden, auf dem Blech verteilen, salzen und 1-2 EL Öl darüber sprenkeln. Den Backofengrill zuschalten und die Auberginenwürfel 10-15 Minuten rösten, nach der Halbzeit wenden. (Eine kleine Menge kann man natürlich auch energiesparend mit wenig Öl unter ständigem Rühren in einer beschichteten Pfanne rösten.)

Würziger Sugo

Inzwischen bereite ich die Tomatensauce vor: Zwiebel und Knoblauch schälen, klein würfeln und in einem Topf in 2 EL Olivenöl anbraten.

Das Tomatenmark dazugeben und 1 Minute unter Rühren anrösten. Die Tomaten aus der Dose unterrühren, mit Salz, Pfeffer, Thymian und Chiliflocken würzen und 10 Minuten köcheln lassen.

Zum Schluss die gerösteten Auberginenwürfelchen unter die Tomatensauce rühren. Die Backofentemperatur auf 200 Grad (Ober- und Unterhitze) absenken.

Schicht für Schicht

Die Auberginenscheiben haben "geschwitzt", jetzt tupfe ich sie gut mit Küchenpapier trocken und erhitze eine Grillpfanne. Ich sprenkle ganz wenig Öl in die Pfanne und grillbrate die Auberginenscheiben darin von jeder Seite 1-2 Minuten.

Weiter geht´s mit den letzten Vorbereitungen: Den Mozzarella abtropfen lassen und klein würfeln. Den Parmesan reiben. Die Tomaten waschen, halbieren und ohne Stielansatz in Scheiben schneiden.

Nun geht´s ans Einschichten: Eine ofenfeste Form mit hohem Rand für 4-6 Personen mit 1 TL Öl ausstreichen und eine Lage Lasagneblätter einlegen. Ein Viertel der Tomatensauce darauf verteilen und ein wenig Mozzarella und Parmesan aufstreuen. Weite Nudelblätter, Sauce und Käse einschichten. Auf die letzte Schicht Tomatensauce die gegrillten Auberginenscheiben legen und die Tomaten dazwischen stecken.

Zum Schluss den übrigen Mozzarella aufstreuen. Den übrigen Parmesan mit dem Panko mischen und aufstreuen. Ich träufle noch 1-2 EL Olivenöl darüber, damit die Oberfläche extra-knusprig wird, das ist aber nicht unbedingt nötig.

Ab in den Ofen

Ich stelle die Form auf das Gitter (mittlere Einschubleiste) in den heißen Ofen und backe die Auberginen-Lasagne ca. 30 Minuten, bis die Oberfläche leicht gebräunt ist. Wenn sie da noch ein wenig blass ist, schalte ich für die letzten 5 Minuten noch einmal den Backofengrill zu. Aber Vorsicht, dabei bleiben, damit nichts verbrennt!

Zum Servieren teile ich die Lasagne in Stücke und hebe diese mit einem Pfannenwender auf Teller. Teller-Vorwärmen ist nicht nötig, die Lasagne ist heiß genug. Und dann, buon appetito!

Welche Lebensmittelreste werden gerettet?

Rezept

4 Personen 40 Minuten 30 Minuten Anfänger Druckvorlage
  • 2-3 Auberginen
  • Salz
  • Olivenöl
  • 1 Zwiebel
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1 große Dose stückige Tomaten
  • 1 TL getrockneter Thymian
  • Pfeffer
  • Chiliflocken
  • 2 Kugeln Mozzarella (je 100 g)
  • 50 g Parmesan
  • 2 Tomaten
  • 10-12 Lasagne-Teigblätter (ohne Vorkochen)
  • 2 EL Panko (Asia-Weißbrotbrösel)
  1. Die Auberginen schälen und vom Stielansatz befreien. Eine davon in dünne Scheiben schneiden, salzen und Wasser ziehen lassen.
  2. Den Backofen auf 220 Grad vorheizen, ein Blech mit Backpapier belegen. Die übrigen Auberginen würfeln, auf dem Blech verteilen, salzen und 2 EL Öl darüber sprenkeln. Den Backofengrill zuschalten und die Auberginenwürfel 10-15 Minuten rösten, nach der Halbzeit wenden.
  3. Inzwischen Zwiebel und Knoblauch schälen, klein würfeln und in einem Topf in 2 EL Olivenöl anbraten. Das Tomatenmark dazugeben und 1 Minute unter Rühren anrösten. Die Tomaten unterrühren, mit Salz, Pfeffer, Thymian und Chiliflocken würzen und 10 Minuten köcheln lassen.
  4. Die gerösteten Auberginenwürfelchen unter die Tomatensauce rühren. Die Backofentemperatur auf 200 Grad (Ober- und Unterhitze) absenken.
  5. Eine Grillpfanne erhitzen. Die Auberginenscheiben trocken tupfen. Wenig Öl in die Pfanne sprenkeln und die Auberginenscheiben darin von jeder Seite 1-2 Minuten grillbraten.
  6. Den Mozzarella abtropfen lassen und klein würfeln. Den Parmesan reiben. Die Tomaten waschen, halbieren und ohne Stielansatz in Scheiben schneiden.
  7. Eine ofenfeste Form mit Öl ausstreichen und eine Lage Lasagneblätter einlegen. Ein Viertel der Tomatensauce darauf verteilen und ein wenig Mozzarella und Parmesan aufstreuen. Weite Nudelblätter, Sauce und Käse einschichten. Auf die letzte Schicht Tomatensauce die Auberginenscheiben legen und die Tomaten dazwischen stecken. Den übrigen Mozzarella aufstreuen. Den übrigen Parmesan mit dem Panko mischen und aufstreuen. 1-2 EL Olivenöl darüber träufeln. Die Auberginen-Lasagne im heißen Ofen (Mitte, Umluft 180 Grad) ca. 30 Minuten backen, bis die Oberfläche schön gebräunt ist.

Kommentare (0)

Bitte rechnen Sie 4 plus 1.

Was möchten Sie kochen?