Zwiebel-Beignets mit Apfel-Chutney

Zwiebel-Beignets mit Apfel-Chutney

Fruchtig-säuerliches Chutney mit feiner Schärfe

Die Äpfel schälen, vom Kerngehäuse befreien und das Fruchtfleisch klein würfeln. Mit dem Zitronensaft und dem Zucker in einem Topf mischen.

Den Ingwer schälen, in feine Scheiben und diese in feine Streifen schneiden. Die Chilischote waschen und ohne den Stielansatz in dünne Ringe schneiden. Wer zu viel Schärfe fürchtet, legt die Chiliringe für ein paar Minuten in eine Schale mit kaltem Wasser. So lösen sich die Samen heraus, das mildert das Ganze.

Ingwer und Chiliringe mit den Gewürzen in den Topf geben. Alles aufkochen und ca. 10 Minuten köcheln lassen, gelegentlich umrühren. Wenn die Äpfel weich sind, den Topf vom Herd nehmen, den Essig unterrühren und das Chutney abkühlen lassen.

Fettarmer Kichererbsenteig

Kichererbsenmehl ist fettabweisend, deshalb nehmen die Beignets auch beim Frittieren nur wenig Fett auf. Das macht sie besonders bekömmlich.

Die Zwiebeln schälen und in dünne Ringen schneiden. Das Öl in einem Topf heiß werden lassen. (Wer eine Fritteuse hat, nimmt natürlich die.)

Das Kichererbsenmehl mit einer kräftigen Prise Salz, dem Thymian und ca. 180 ml lauwarmem Wasser verquirlen. Die Zwiebelringe dazugeben und untermischen.

Richtig frittieren

Wissen Sie, woran man erkennt, dass das Öl heiß genug ist? Genau, man hält ein Holzstäbchen oder einen Holzkochlöffel hinein - und wenn daran sofort viele kleine Bläschen aufsteigen, kann´s losgehen! Dann aus der Zwiebelmasse mit den Händen kleine Nestchen formen und jeweils drei bis vier davon ins heiße Öl einlegen. Mehr sollten es nicht sein, weil sonst die Temperatur zu stark abfällt.

Die Beignets insgesamt 4-5 Minuten ausbacken, dabei einmal wenden. Wenn sie goldbraun und knusprig sind, herausheben und auf Küchenpapier abtropfen lassen. Die Zwiebel-Beignets warm mit dem Apfel-Chutney servieren. Bon appétit!

Tipps

Das Apfel-Chutney passt auch gut zu Käse oder kaltem Braten. Es hält zugedeckt im Kühlschrank gut eine Woche und länger.

Das Frittieröl müssen Sie nicht wegwerfen: Einfach abgekühlt abseihen und im Kühlschrank aufbewahren. So kann man es ein- bis zweimal zum Frittieren wiederverwenden oder zum Anbraten von Bratkartoffeln, Gemüse etc. aufbrauchen.

Welche Lebensmittelreste werden gerettet?

Rezept

4 Personen 30 Minuten 30 Minuten Anfänger Druckvorlage

Für das Apfel-Chutney

  • 500 g Äpfel
  • 2 EL Zitronensaft
  • 100 g brauner Zucker
  • 1 Stück frischer Ingwer
  • 1 große rote Chilischote
  • 1 Lorbeerblatt
  • 3 Gewürznelken
  • 1 kleine Zimtstange
  • 4 EL Weißweinessig

Für die Zwiebel-Beignets

  • ca. 300 g Zwiebeln
  • 3/4 l Frittieröl
  • 150 g Kichererbsenmehl
  • Salz
  • 1/2 TL getrockneter Thymian
  1. Die Äpfel schälen, vom Kerngehäuse befreien und das Fruchtfleisch klein würfeln. Mit dem Zitronensaft und dem Zucker in einem Topf mischen.
  2. Den Ingwer schälen, in feine Scheiben und diese in feine Streifen schneiden. Die Chilischote waschen und ohne den Stielansatz in dünne Ringe schneiden. Beides mit den Gewürzen dazugeben.
  3. Alles aufkochen und ca. 10 Minuten köcheln lassen, gelegentlich umrühren. Wenn die Äpfel weich sind, den Topf vom Herd nehmen, den Essig unterrühren und das Chutney abkühlen lassen.
  4. Für die Beignets die Zwiebeln schälen und in dünne Ringen schneiden. Das Öl in einem Topf heiß werden lassen.
  5. Das Kichererbsenmehl mit einer kräftigen Prise Salz, dem Thymian und ca. 180 ml lauwarmem Wasser verquirlen. Die Zwiebelringe dazugeben und untermischen.
  6. Wenn das Öl heiß genug ist, aus der Zwiebelmasse kleine Nestchen formen und diese portionsweise in jeweils 4-5 Minuten goldbraun ausbacken. Herausheben und auf Küchenpapier abtropfen lassen.
  7. Die Zwiebel-Beignets warm mit dem Apfel-Chutney servieren. Bon appétit!

Kommentare (0)

Bitte rechnen Sie 8 plus 4.

Was möchten Sie kochen?