Knusprige Süßkartoffelrösti mit Koriander-Dip

Süßkartoffelrösti mit Koriander-Dip

Für die Rösti

Für die Röstimasse die Süßkartoffeln schälen und grob raspeln. Die Frühlingszwiebeln putzen, waschen und in feine Ringe schneiden. Das Koriandergrün (gleich für den Dip mit) waschen und trocken schütteln, die Blätter und zarten Stiele hacken.

Den Ingwer und den Knoblauch schälen und fein hacken. Die Chilischote längs aufschneiden, die Samen entfernen, die Hälften waschen und fein schneiden. Wer keine Chilischote zur Hand hat, kann die Masse auch mit Chiliflocken würzen.

Die Süßkartoffelraspel mit den Frühlingszwiebeln, der Hälfte des Koriandergrüns, Ingwer, Knoblauch und Chili in eine Schüssel geben. Mit einer kräftigen Prise Salz, dem Kreuzkümmel, dem Ei und dem Kichererbsenmehl vermengen. Letzteres verleiht den Rösti ein zart-nussiges Aroma und sorgt dafür, dass sie beim Ausbacken nicht zu viel Fett aufnehmen. Wer keines im Vorrat hat, kann es durch Kartoffelstärke ersetzen.

Knusprig ausgebacken

Jeweils 2-3 EL Öl in einer Pfanne erhitzen und die Rösti darin portionsweise ausbacken. Pro Rösti jeweils einen gehäuften Esslöffel Süßkartoffelmasse hineinsetzen und zu Küchlein flach drücken. Von jeder Seite in 3–4 Minuten goldbraun ausbacken.

Für den Dip den Joghurt mit Zitronensaft, Salz, Pfeffer, Kreuzkümmel und Olivenöl verrühren und das übrige Koriandergrün unterheben. In eine Schale füllen und zu den heißen Süßkartoffelrösti servieren. Guten Appetit!

Variante

Bei Koriandergrün scheiden sich meist die Geister: Die einen lieben es, die anderen finden den Geschmack seifig und ungenießbar. Korianderhasser ersetzen es in den Rösti durch Petersilie und im Dip durch Schnittlauch und/oder Minze.

Welche Lebensmittelreste werden gerettet?

Rezept

2 Personen 30 Minuten Minuten Anfänger Druckvorlage

Für die Rösti

  • 300 g Süßkartoffeln
  • 2-3 Frühlingszwiebeln
  • 1/2 Bund Koriandergrün
  • 1 walnussgroßes Stück frischer Ingwer
  • 1 Knoblauchzehe
  • ½ - 1 große rote Chilischote
  • Salz
  • ½ TL gemahlener Kreuzkümmel
  • gemahlener Koriander (nach Belieben)
  • 1 Ei
  • 2 EL Kartoffelstärke
  • 3-4 EL neutrales Pflanzenöl zu Ausbacken

Für den Dip

  • 250 g türkischer Joghurt (10 % Fettgehalt)
  • 1-2 TL Zitronensaft
  • Salz, Pfeffer
  • 1/3 TL gemahlener Kreuzkümmel
  • 1 EL Olivenöl
  • ½ Bund Koriandergrün
  1. Die Süßkartoffeln schälen und grob raspeln. Die Frühlingszwiebeln putzen, waschen und in feine Ringe schneiden. Das Koriandergrün (gleich für den Dip mit) waschen und trocken schütteln, die Blätter und zarten Stiele hacken. Ingwer und Knoblauch schälen und fein hacken. Die Chilischote längs aufschneiden, die Samen entfernen, die Hälften waschen und fein schneiden.
  2. Süßkartoffelraspel, Frühlingszwiebeln, die Hälfte des Koriandergrüns, Ingwer, Knoblauch und Chili in einer Schüssel mit einer kräftigen Prise Salz, Kreuzkümmel, Ei und Kartoffelstärke vermengen.
  3. Das Öl in einer Pfanne erhitzen. Pro Rösti jeweils einen gehäuften Esslöffel Süßkartoffelmasse hineinsetzen und zu Küchlein flach drücken. Die Süßkartoffelrösti von jeder Seite in 3–4 Minuten goldbraun ausbacken. Auf Küchenpapier herausheben und kurz abtropfen lassen.
  4. Für den Dip den Joghurt mit Zitronensaft, Salz, Pfeffer, Kreuzkümmel und Olivenöl verrühren und das übrige Koriandergrün unterheben. Die Rösti mit dem Koriander-Dip heiß servieren. Guten Appetit!

Kommentare (0)

Was ist die Summe aus 5 und 2?

Was möchten Sie kochen?