Süßkartoffel-Zucchini-Gratin mit Zatar

Tolles Gewürz auf Sesambasis

Zatar oder Za´atar ist eine Gewürzmischung, die vielen Gerichten ein orientalisches Aroma verleiht. Für das Gratin brauchen Sie einen guten Esslöffel voll, der Rest hält in einem Schraubglas einige Wochen. Sie können damit Gemüse vom Blech, Bratkartoffeln, Süßkartoffelpüree oder Kürbissuppen eine exotische Note verleihen oder kurz gebratenes Fleisch wie Lammkoteletts damit würzen.

Dafür die Sesamsamen zusammen mit dem Schwarzkümmel in einer Pfanne bei schwacher Hitze rösten. Abgekühlt mit den übrigen Zutaten mischen und im Mörser grob zerstoßen (oder im Blitzhacker ein wenig zerkleinern). Wie das genau geht, lesen Sie hier.

Gleichmäßige Gemüsescheiben

Die Gemüsescheiben werden dicht an dicht in die Auflaufform geschichtet und sollten dazu alle etwa gleich dick sein. Die Süßkartoffeln also schälen und in etwa 3 mm dünne Scheiben schneiden. Die Zucchini waschen und ohne den Stielansatz in Scheiben schneiden. Die Eiertomaten waschen, die Stielansätze herausschneiden und die Tomaten ebenfalls in Scheiben schneiden. Den Knoblauch schälen und fein hacken.

Das Gratin lässt sich natürlich mit Kartoffeln, Kohlrabi, Roten Beten, gelben Zucchini etc. abwandeln. Rohe Kartoffeln haben dabei eine etwas längere Garzeit (ca. 45 Minuten), Sie können aber auch übrige Pellkartoffeln für das Gericht aufbrauchen.

Hübsches Farbenspiel

Und so geht´s weiter: Den Backofen auf 200 Grad vorheizen und eine Auflaufform für 2 Portionen mit 1 EL Öl ausstreichen. Die Süßkartoffel-, Zucchini- und Tomatenscheiben salzen und im Wechsel in die Form schichten und den gehackten Knoblauch darüber streuen. Mit etwa 1 EL Zartar würzen und das übrige Öl darüber träufeln.

Das Gratin in den Ofen schieben (Mitte, Umluft 180 Grad) und ca. 35 Minuten backen, bis das Gemüse weich ist. Stechen Sie zur Probe am besten mit einem spitzen Messer in die Süßkartoffelscheiben. In den letzten Minuten schalte ich meist den Backofengrill zu, damit die Oberfläche eine appetitliche Bräune bekommt.

Erfrischender Dip dazu

Für den Dip den (Soja-)Joghurt mit Salz, Pfeffer, Zitronensaft und Olivenöl verrühren. Knoblauchfans schälen noch eine Zehe und pressen sie dazu.

Zum Servieren das Gratin auf zwei Teller heben und mit dem Dip servieren. Dazu schmeckt außerdem ein bunt gemischter Salat. Guten Appetit!

Welche Lebensmittelreste werden gerettet?

Rezept

2 Personen 25 Minuten 35 Minuten Anfänger Druckvorlage

Für das Zatar (für den Vorrat)

  • 5 EL Sesamsamen
  • 1 EL Schwarzkümmel
  • 1 EL getrockneter Thymian
  • 1 TL getrockneter Oregano
  • 1 TL Sumak
  • 1 TL Chiliflocken

Für das Gratin

  • ca. 200 g Süßkartoffeln
  • ca. 200 g Zucchini
  • ca. 200 g Eiertomaten
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • Salz
  • 1 EL Zatar
  • 3 EL Olivenöl

Außerdem

  • 150 g Joghurt (wahlweise Sojajoghurt)
  • Salz, Pfeffer
  • 1 TL Zitronensaft
  • 1 TL Olivenöl
  • 1 Knoblauchzehe (nach Belieben)

 

  1. Für das Zatar die Sesamsamen zusammen mit dem Schwarzkümmel in einer Pfanne bei schwacher Hitze rösten. Abgekühlt mit den übrigen Zutaten mischen und im Mörser grob zerstoßen (oder im Blitzhacker ein wenig zerkleinern).
  2. Die Süßkartoffeln schälen und in dünne Scheiben schneiden. Die Zucchini waschen und ohne den Stielansatz in Scheiben schneiden. Die Eiertomaten waschen, die Stielansätze herausschneiden und die Tomaten ebenfalls falls in Scheiben schneiden. Den Knoblauch schälen und fein hacken.
  3. Den Backofen auf 200 Grad vorheizen, eine Auflaufform mit 1 EL Öl ausstreichen. Süßkartoffeln, Zucchini und Tomaten salzen und im Wechsel in die Form schichten. Den Knoblauch und ca. 1 EL Zartar darüber streuen und das übrige Öl darüber träufeln.
  4. Das Gratin ca. 35 Minuten im Ofen (Mitte, Umluft 180 Grad) backen, bis das Gemüse weich ist. In den letzten 5 Minuten eventuell den Backofengrill zuschalten, damit die Oberfläche schön gebräunt wird.
  5. Für den Dip den (Soja-)Joghurt mit Salz, Pfeffer, Zitronensaft und Olivenöl verrühren. Falls verwendet, den Knoblauch schälen und dazupressen.
  6. Das Gratin auf Teller heben und den Dip dazu servieren. Dazu schmeckt außerdem ein bunt gemischter Salat. Guten Appetit!

Kommentare (0)

Was ist die Summe aus 1 und 2?

Was möchten Sie kochen?