Gelbe-Bete-Carpaccio mit Linsen-Apfel-Dressing

Gelbe-Bete-Carpaccio mit Linsen-Apfel-Dressing

Gesunde Knolle

Gelbe Bete haben einen hohen Gehalt an Eisen, Kalium, Vitamin B und Folsäure - gute Gründe auch weniger ansehnliche Knollen zu retten und in schmackhafte Gerichte zu verwandeln.

Für das Carpaccio bedecke ich sie in einem passenden kleinen Topf mit Wasser, lasse einmal aufkochen und gare sie halb zugedeckt 30-40 Minuten. Sie sollen, wenn man sie mit einem spitzen Messer ansticht, noch ein wenig Widerstand leisten, also bissfest sein. Dann nehme ich sie aus dem Kochwasser und lasse sie lauwarm abkühlen.

Bei Carpaccio assoziiert man ja eher rohe Zutaten. Tatsächlich könnten Sie die gelben Bete auch ungekocht verwenden. Ich mag sie bissfest gegart lieber, aber das Topping schmeckt zu beiden Versionen.

Rote Linsen

Für das Dressing koche ich zunächst rote Linsen so, dass sie nicht ganz zerfallen und ebenfalls noch ein wenig Biss haben. Dazu röste ich sie in einer Pfanne ohne Fett ca. 2 Minuten bei bei mittlerer Hitze an. Dann lösche ich die Linsen mit der Gemüsebrühe ab, würze mit Currypulver und gare sie ca. 8 Minuten bei schwacher Hitze. Vor der Weiterverwendung lasse ich sie in der Pfanne abkühlen.

Fruchtige Komponente

Ich habe noch einen kleinen Apfel aus der Querfeld-bio-Tüte. Den wasche ich, viertle ihn, befreie ihn vom Kerngehäuse und schneide das Fruchtfleisch in kleine Würfel. Dazu schäle ich eine große Schalotte und hacke sie ganz fein. Die Kombi aus Linsen und Apfel schmeckt super, ist aber für einige schwer verdaulich. Falls Sie dazugehören, lassen Sie den Apfel weg oder ersetzen ihn durch Tomaten.

Für das Dressing verrühre ich den Zitronensaft in einer Schüssel mit je einer kräftigen Prise Salz und Pfeffer und einer kleinen Prise Zucker, schlage das Öl mit dem Schneebesen unter und hebe die Apfel- und Schalottenwürfelchen und die roten Linsen unter.

Es kann angerichtet werden

Zum Servieren pelle ich die gelben Bete und hoble sie in dünne Scheiben. Wer keinen Hobel hat, kann sie natürlich auch so dünn wie möglich aufschneiden.

Ich lege die Scheiben dachziegelförmig auf zwei Tellern aus und verteile die Linsen-Apfel-Mischung darüber. Wer mag, bestreut das Ganze mit frischen Korianderblättchen, alternativ gehen auch Schnittlauchröllchen. Guten Appetit!

Welche Lebensmittelreste werden gerettet?

Rezept

2 Personen 20 Minuten 30 Minuten Anfänger Druckvorlage
  • 250 g gelbe Bete
  • 3 EL rote Linsen (ca. 50 g)
  • 200 ml Gemüsebrühe
  • 1 Prise Currypulver
  • 1 kleiner säuerlicher Apfel
  • 1-2 Schalotten
  • 3 EL Zitronensaft
  • Salz, Pfeffer
  • Zucker
  • 3 EL Oliven- oder Rapskernöl
  • Koriandergrün oder Schnittlauch
  1. Die gelben Bete in einem Topf mit Wasser bedecken, aufkochen lassen und in ca. 30 Minuten bissfest garen. Lauwarm abkühlen lassen.
  2. Inzwischen die Linsen in eine Pfanne geben und ohne Fett bei mittlerer Hitze 2 Minuten rösten. Mit der Gemüsebrühe ablöschen, mit Currypulver würzen und ca. 8 Minuten bei schwacher Hitze garen. Dann vom Herd nehmen und abkühlen lassen.
  3. Inzwischen den Apfel waschen, vierteln vom Kerngehäuse befreien und das Fruchtfleisch klein würfeln. Die Schalotten schälen und fein hacken.
  4. Den Zitronensaft mit je einer kräftigen Prise Salz und Pfeffer und einer kleinen Prise Zucker verrühren und das Öl unterschlagen. Die Apfel- und Schalottenwürfelchen und die roten Linsen unterrühren.
  5. Die gelben Bete pellen und in dünne Scheiben hobeln. Dachziegelförmig auf zwei Tellern auslegen. Die Linsen-Apfel-Mischung darüber verteilen. Die Korianderblättchen abzupfen und darüber streuen.

Kommentare (0)

Bitte rechnen Sie 2 plus 7.

Was möchten Sie kochen?