Auberginenmus auf Sesambrot mit Tomaten, Oliven und Schafskäse

Auberginenmus mit Koriander

Im Backofen geröstet

Im Gemüsefach meines Kühlschranks wartet schon eine ganze Weile eine große Aubergine auf ihren Einsatz. Daraus will ich heute Baba Ganoush, Auberginenmus machen. Was davon heute nicht gegessen wird, hält dann im Kühlschrank 3-4 Tage (theoretisch, ist meist spätestens am nächsten Tag aufgeputzt ;-) ).

Und so gehen Sie vor: Den Backofen auf 200 Grad vorheizen, ein Blech mit Backpapier belegen. Die Aubergine waschen, längs aufschneiden und die Schnittflächen mit kreuzförmigen Schnitten versehen. Mit Salz bestreuen und mit ein wenig Olivenöl beträufeln.

Die Auberginenhälften mit den Schnittflächen nach unten auf das Blech legen und im heißen Ofen ca. 30 Minuten backen. Wenn die Auberginen ganz weich sind, herausnehmen und abkühlen lassen.

Pikant gewürzt

Während die Auberginen abkühlen, schäle ich den Knoblauch und hacke in ganz fein. Ich habe noch reichlich Koriandergrün übrig, das passt gut, ist aber nicht obligatorisch. Ich wasche also die Kräuter, schüttle sie trocken, entferne die dicken Stiele und hacke das Ganze nicht allzu fein.

Nun hole ich das lauwarme, weiche Fruchtfleisch mit einem Esslöffel aus den Auberginenhälften und hacke es klein. Ich mag es ganz gerne ein wenig stückig, Sie könnte aber auch alles mit dem Stabmixer fein pürieren. Weiter geht´s: Zitronensaft darüber träufeln, Knoblauch und Koriandergrün untermengen, mit Salz und Chiliflocken würzig abschmecken und 1-2 EL Olivenöl unterrühren, fertig!

Das Auberginenmus schmeckt besonders gut auf geröstetem Fladenbrot, habe ich aber gerade nicht. Was ich aber habe, sind zwei Sesambrötchen im Tiefkühlfach. Die schneide ich aufgetaut in Scheiben und röste sie in der Grillpfanne. Dann sehen wir mal, was der Vorrat sonst noch hergibt: Oliven und Schafskäse passen super, Tomaten sind schnell dazu aufgeschnitten und schon steht ein wunderbarer kleiner Imbiss auf dem Tisch, dem man die Resteverwertung nicht ansieht. Guten Appetit!

Variante mit Sesam

Für klassisches Baba Ganoush (aus dem Arabischen frei übersetzt "verwöhnter Papa") pürieren Sie das geröstete Auberginenfruchtfleisch mit Knoblauch und einem Löffel Tahina (Sesampaste) und schmecken mit Salz und Zitronensaft ab - ebenfalls lecker!

Welche Lebensmittelreste werden gerettet?

Rezept

4 Personen 15 Minuten 30 Minuten Anfänger Druckvorlage
  • 1-2 Auberginen
  • Salz
  • ca. 5 EL Olivenöl
  • 1-2 frische Knoblauchzehen
  • 1 Bund Koriandergrün
  • 2-3 EL Zitronensaft
  • 1/2 TL Chiliflocken
  1. Den Backofen auf 200 Grad vorheizen, ein Blech mit Backpapier belegen. Die Aubergine(n) waschen, längs aufschneiden und die Schnittflächen mit kreuzförmigen Schnitten versehen. Mit Salz bestreuen und mit ein wenig Olivenöl beträufeln. Die Auberginenhälften mit den Schnittflächen nach unten auf das Blech legen und im heißen Ofen ca. 30 Minuten backen. Wenn die Auberginen ganz weich sind, herausnehmen und abkühlen lassen.
  2. Den Knoblauch schälen und fein hacken. Das Koriandergrün waschen, trocken schütteln, die dicken Stiele entfernen, den Rest hacken.
  3. Das weiche Fruchtfleisch aus der Schale löffeln und fein hacken. Das Auberginenmus mit Zitronensaft beträufeln und den Knoblauch und das Koriandergrün untermengen. Mit Salz und Chiliflocken würzig abschmecken und 2-3 EL Olivenöl unterrühren. Schmeckt besonders gut auf geröstetem Fladenbrot. Guten Appetit!

Kommentare (0)

Bitte rechnen Sie 9 plus 9.

Was möchten Sie kochen?