Zoodles mit Basilikum-Pesto, grünen Bohnen und Kartoffelwürfelchen

Zucchini-Pasta al Pesto

Mit Pesto aus dem Vorrat

Low-Carb-Hit Gemüsespiralen

Zucchini halten im Gemüsefach des Kühlschranks gut eine Woche. Das sollten Sie allerdings nicht ausreizen. Wenn die Zucchini allmählich weich werden und die Schale fleckig wird, verändert sich auch der Geschmack. Im schlechtesten Fall bekommen sie einen bitteren Beigeschmack, und das kann ein ganzes Essen verderben.

Für die Low-Carb-"Nudeln" brauchen Sie einen Spiralschneider mit einem Einsatz für dicke Spaghetti. Für die perfekte Illusion schälen Sie die Zucchini, dann sehen die Spiralen echten Spaghetti zum Verwechseln ähnlich (die Schalen können Sie für eine Gemüsecremesuppe weiterverwenden). Aber ich mag Geschmack und Farbe der Schale, deshalb lasse ich sie dran. Die Zucchini also waschen, die Stielansätze entfernen und die Zucchini mithilfe des Spiralschneiders zu Spaghetti verarbeiten.

Im ligurischen Originalrezept für Pasta al Pesto sind typischerweise grüne Bohnen und Kartoffelwürfelchen mit von der Partie. Die verwende ich auch für die Low-Carb-Variante: Die Bohnen waschen und die Enden abzwicken. Anschließend in mundgerechte Stücke schneiden, also halbieren oder dritteln. Ich habe hier dünne Prinzessbohnen, Sie könnten sie aber auch durch breite grüne Bohnen oder Zuckerschoten ersetzen.

Pasta und Kartoffeln in einem Rezept? Klingt für deutsche Ohren komisch, ist aber in Italien gar nicht so ungewöhnlich und schmeckt in Kombination mit der würzigen Kräuterpaste wirklich lecker! Die Kartoffel(n) also schälen und klein (ca. 1/2 cm groß) würfeln.

Fix zubereitet

Nun geht´s an den Herd: Die Pinienkerne in ein Pfännchen geben und bei schwacher Hitze rösten. Haben Sie unbedingt die ganze Zeit ein Auge darauf, denn die zarten Samen verbrennen superschnell und schmecken dann bitter! Wer keine zur Hand hat, kann zum Beispiel auch Mandelstifte oder grob gehackte Pistazien verwenden.

Während die Pinienkerne in der Pfanne sind, 2 l Wasser abmessen, in einem Topf aufkochen lassen und 2 EL Salz hineingeben. Sie haben schon richtig gelesen, 2 Esslöffel voll! Das Wasser muss richtig salzig sein, sonst schmecken die Zucchini-Spaghetti nach dem Kochen fade. Fügen Sie nun die Bohnen und Kartoffelwürfelchen hinzu und lassen diese darin 5 Minuten bei mittlerer Hitze kochen.

Nach diesen 5 Minuten die Zucchini-Spaghetti dazugeben und 2 bis maximal 3 Minuten mitkochen lassen. Alles in ein Sieb abgießen und abtropfen lassen.

Das Pesto in eine vorgewärmte Schüssel geben und die Zucchini-Pasta samt Bohnen und Kartoffeln dazugeben, leicht pfeffern und vorsichtig durchmischen. Auf Tellern anrichten und mit gerösteten Pinienkernen bestreut servieren. Buon appetito!

Welche Lebensmittelreste werden gerettet?

Rezept

3 Personen 25 Minuten Minuten Anfänger Druckvorlage
  • 2-3 große Zucchini (ca. 600 g)
  • 150 g grüne Bohnen
  • 200 g Kartoffeln
  • 2 EL Pinienkerne
  • Salz
  • 120 g Basilikum-Pesto
  • Pfeffer
  1. Die Zucchini waschen und die Stielansätze entfernen. Die Zucchini mithilfe eines Spiralschneiders zu dicken Spaghetti verarbeiten.
  2. Die Bohnen waschen, die Enden abzwicken und die Bohnen in mundgerechte Stücke schneiden.
  3. Die Kartoffel(n) schälen und klein würfeln.
  4. Die Pinienkerne in einem Pfännchen bei schwacher Hitze rösten.
  5. Gleichzeitig in einem Topf 2 l Wasser aufkochen lassen, 2 EL Salz hinzufügen und die Bohnen und Kartoffelwürfelchen darin 5 Minuten kochen.
  6. Die Zucchini-Spaghetti dazugeben und 2 Minuten mitkochen lassen. In ein Sieb abgießen und abtropfen lassen.
  7. Das Pesto in eine vorgewärmte Schüssel geben und die Zucchini-Nudeln samt Bohnen und Kartoffeln dazugeben. Alles leicht pfeffern und vorsichtig durchmischen.
  8. Die Zucchini-Pasta al Pesto auf Tellern anrichten und mit gerösteten Pinienkernen bestreut servieren. Buon appetito!

Kommentare (0)

Bitte addieren Sie 9 und 1.

Was möchten Sie kochen?