Fruchtig-scharfes Chutney aus geretteten Mangos

Mangochutney

Ein Teil meiner geretteten Mangos hat im Inneren schon viele braune Stellen, das Gesamtaroma aber ist noch wunderbar. Die schneide ich aus, würfle den intakten Rest und koche daraus dieses fruchtig-scharfe Curry für den Vorrat. Das eine oder andere Gläschen wird überdies ein hübsches Mitbringsel für die nächste Einladung bei Freunden.

Die Mangos schälen, das Fruchtfleisch vom Stein schneiden und klein würfeln (soll ca. 500 g Fruchtfleisch ergeben). 1 rote Zwiebel schälen und fein hacken. 1 große rote Chilischote längs aufschneiden, die Samen entfernen und die Hälften in feine Streifen schneiden. 1 Stück frischen Ingwer (ca. 4 cm) und 1-2 Kurkumawurzeln schälen und fein würfeln.

 

In einem Topf 1 El neutrales Öl erhitzen. Zwiebel, Chili, Ingwer und Kurkuma darin bei mittlerer Hitze anschwitzen. 75 g braunen Zucker hinzufügen und unter Rühren schmelzen lassen. Mit 100 ml Apfelsaft und 50 ml Apfelessig Essig ablöschen und 5 Minuten einkochen lassen.

 

Die klein geschnittenen Mangos dazugeben und 5-10 Minuten zugedeckt köcheln lassen, gelegentlich umrühren. Das Chutney mit Salz und Pfeffer abschmecken.

 

Die Sternaniszacken und die Zimtrinde entfernen. Das Mangochutney kochend heiß bis zum Rand in sterilisierte Schraubgläser füllen, diese verschließen und für 10 Minuten auf den Kopf stellen. Das Chutney hält ca. 1 Jahr; geöffnete Gläser im Kühlschrank aufbewahren.

Variante

Mein Chutney hat eine leichte, kompottartige Konsistenz. Wer es lieber marmeladig mag, ersetzt den braunen Zucker durch Gelierzucker 1:3.

Kommentare (0)

Bitte rechnen Sie 4 plus 8.