Riesengarnelen in Mango-Cashew-Sauce

Riesengarnelen in Mango-Cashew-Sauce

Mundgerecht vorbereitet

Ich hatte noch Riesengarnelen im Tiefkühlfach, die ich über Nacht im Kühlschrank habe auftauen lassen. Die befreie ich jetzt von ihren Schalen, schneide sie am Rücken mit einem scharfen Messer leicht ein und entferne den Darm.

An Gemüse habe ich zwei kleine Zucchini und eine große rote Paprikaschote. Die Zucchini wasche ich, halbiere sie längs und schneide die Hälften in Halbmonde. Die Paprikaschote viertle ich, entferne Stielansatz, Samen und weiße Häutchen und schneide die Viertel in Streifen. Sie könnten beispielsweise auch Zuckerschoten, Kohlrabi, Brokkoli, Lauch oder grüne Bohnen nehmen.

Für zusätzliche Schärfe schneide ich eine große rote Chilischote längs auf, entferne die Samen und schneide die Hälften ganz fein. Wer keine zur Hand hat, kann die Sauce am Ende auch mit weiterem Currypulver, Chiliflocken oder Cayennepfeffer abschmecken.

Cremig-fruchtige Sauce

Als Basis für die Sauce nehme ich eine große Gemüsezwiebel, 2 junge Knoblauchzehen und ein Stück frischen, saftigen Ingwer. Das wird alles geschält, fein gehackt und bei mittlerer Hitze in 8-10 Minuten goldgelb im Ghee angedünstet. Dann gebe ich das Currypulver und das Cashewmus aus dem Glas dazu und röste beides etwa 1/2 Minuten unter Rühren an. Der Curry darf nicht verbrennen, sonst bekommt die Sauce eine bittere Note.

Nun das Ganze mit ca. 200 ml Wasser ablöschen und aufkochen lassen. Das Mangopüree unterrühren, das Gemüse und die Chili hinzufügen und alles 5-6 Minuten köcheln lassen. Schließlich die Garnelen dazugeben und in 2-3 Minuten gar ziehen lassen. Alles mit Salz und Limettensaft abschmecken. Mit Basmatireis in Schalen oder tiefe Teller verteilen und mit Koriandergrün garniert servieren.

Mangopüree aus dem Vorrat

Ich hatte vor einiger Zeit eine ganze Kiste Mangos gerettet. Von einem Teil hatte ich das Fruchtfleisch mit etwas Zitronensaft püriert und portionsweise eingefroren. Sie können für das Rezept auch 1-2 frische reife Mangos nehmen, schälen, das Fruchtfleisch vom Stein schneiden und pürieren. Alternativ gibt es in Asienläden fertig abgepacktes Mangopüree zu kaufen, das allerdings Konservierungsstoffe enthält.

Welche Lebensmittelreste werden gerettet?

Rezept

4 Personen 30 Minuten Minuten Anfänger Druckvorlage
  • 400 g Riesengarnelen (mit Schale, ohne Kopf)
  • 1 große Zwiebel
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • 1 Stück frischer Ingwer (ca. 4 cm)
  • 1 EL Ghee (oder Butterschmalz)
  • 1-2 Paprikaschoten
  • 1-2 Zucchini
  • 1 große rote Chilischote
  • 1 gehäufter TL Currypulver
  • 1 EL Cashewmus (aus dem Glas)
  • ca. 200 g Mangopüree
  • Salz
  • Limetten- oder Zitronensaft
  • Koriandergrün
  1. Die Garnelen schälen, am Rücken mit einem scharfen Messer einritzen und den Darm entfernen.
  2. Die Zwiebel, den Knoblauch und den Ingwer schälen und fein hacken.
  3. Das Ghee in einem Topf schmelzen. Zwiebel, Knoblauch und Ingwer darin bei mittlerer Hitze in 8-10 Minuten goldgelb andünsten.
  4. Inzwischen die Paprikaschoten putzen, waschen und in Streifen schneiden. Die Zucchini waschen, längs halbieren und in Halbmonde schneiden. Die Chilischote längs aufschneiden, die Samen entfernen und die Hälften fein schneiden.
  5. Das Currypulver und das Cashewmus in den Topf geben und kurz unter Rühren anrösten. Mit 200 ml Wasser ablöschen und aufkochen lassen.
  6. Das Mangopüree unterrühren. Das Gemüse und die Chili hinzufügen und alles 5-6 Minuten köcheln lassen.
  7. Die Garnelen dazugeben und in 2-3 Minuten gar ziehen lassen.
  8. Alles mit Salz und Limettensaft abschmecken. Mit Basmatireis in Schalen oder tiefe Teller verteilen und mit Koriandergrün garniert servieren.

Kommentare (0)

Bitte addieren Sie 2 und 6.

Was möchten Sie kochen?